AfD-Chef wird wohl Alterspräsident

Mit 78 Jahren wird Josef Dörr höchstwahrscheinlich den neuen Landtag eröffnen.

Im wahrscheinlichen Fall des Einzugs der AfD in den Landtag wird der Landesvorsitzende Josef Dörr am 25. April die erste Sitzung des Parlaments nach der Wahl als Alterspräsident eröffnen. Das ergibt sich aus den nun im Amtsblatt des Saarlandes veröffentlichten Wahllisten aller Parteien. Mit 78 Jahren (Jahrgang 1938) wird der pensionierte Rektor, der in dem Wahlvorschlag der AfD mit dem Beruf "Wissenschaftler" geführt wird, höchstwahrscheinlich der älteste Abgeordnete sein. Als Spitzenkandidat auf der Wahlkreisliste Saarbrücken ist ihm ein Mandat sicher, wenn die AfD deutlich über fünf Prozent kommt. Zwar gibt es noch einen NPD-Bewerber, der im Jahr 1937 geboren ist, doch dieser Rentner keine Chance, in den Landtag zu kommen.

Der Alterspräsident hat laut Gesetz die Aufgabe, die konstituierende Sitzung zu eröffnen, die Beschlussfähigkeit des Hauses festzustellen und die Wahl des Präsidenten durchzuführen. Nach den Landtagswahlen 2009 und 2012 fiel diese Aufgabe dem damaligen, inzwischen verstorbenen Linken-Landeschef Rolf Linsler zu. Er nutzte die Eröffnung auch für allgemeine Ausführungen zu den politischen und wirtschaftlichen Herausforderungen des Landes.