1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Keine Umwege mehr für Kirchhofer Bürger

Keine Umwege mehr für Kirchhofer Bürger

Eiweiler. Nun müssen die Bürger von Kirschhof keine Umwege mehr gehen oder fahren, um nach Eiweiler oder Heusweiler zu gelangen

Eiweiler. Nun müssen die Bürger von Kirschhof keine Umwege mehr gehen oder fahren, um nach Eiweiler oder Heusweiler zu gelangen. Nach sechsmonatiger Bauzeit gab Bürgermeister Thomas Redelberger im Beisein von Baumeister Albert Dörr, Ortsvorsteher Hermann Bär und Ratsmitgliedern die Straße "An der Mühle", die Saarbahnbrücke zwischen Eiweiler und Kirschhof sowie die Brücke in der Winterscheidtstraße wieder für den Personen- und Fahrzeugverkehr frei.

Die Baukosten für den Neubau der Eisenbahnüberführung und die Erneuerung der Straße im Bereich der früheren Eiweiler Mühle belaufen sich laut Dörr auf 400 000 Euro, wovon die Gemeinde Heusweiler 20 000 Euro bezahlen muss. Der Brückendurchlass wurde von früher drei Metern auf nun 4,25 Meter vergrößert. Linksseitig von Eiweiler her wurde ein Gehweg von 1,25 Metern Breite und rechts ein Schrammbord in einer Breite von 55 Zentimetern angelegt.

Die neue Brücke in der Winterscheidtstraße wurde entgegen der ursprünglichen Planung nun auch für den Durchlass von Personenwagen gebaut. Das heißt, der alte Zustand mit der Einbahnstraßenregelung von Heusweiler her wurde wiederhergestellt. Die Breite der Fahrbahn beträgt hier vier Meter. Auf beiden Seiten befinden sich Gehwege von je 75 Zentimetern Breite.

Allerdings können nur Fahrzeuge mit einer Gesamthöhe von drei Meter passieren, da der gewölbte Durchlass keine höher gebauten Autos erlaubt. Die Kosten für das Saarbahn-Bauwerk belaufen sich nach Angabe von Baumeister Dörr auf 250 000 Euro.

Der Eiweiler Ortsvorsteher Bär äußerte sich erleichtert, dass die Kirschhofer Bürger nun keine Beeinträchtigungen mehr auf ihren Wegen in Kauf nehmen müssen. aki