1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Eine "tote Mannschaft"Völklingen verschläft in Mechtersheim die erste Halbzeit - und verliert mit 1:3

Eine "tote Mannschaft"Völklingen verschläft in Mechtersheim die erste Halbzeit - und verliert mit 1:3

Köllerbach. Die Einheimischen unter den 128 Zuschauern bei der Partie der SF Köllerbach in der Fußball-Oberliga am Samstag gegen den SV Gonsenheim zogen lange Gesichter. Köllerbach hatte seine schlechtesten Saisonleistung gezeigt und verdient mit 0:4 (0:3) verloren. Vor Spielbeginn hatte noch Optimismus geherrscht

Köllerbach. Die Einheimischen unter den 128 Zuschauern bei der Partie der SF Köllerbach in der Fußball-Oberliga am Samstag gegen den SV Gonsenheim zogen lange Gesichter. Köllerbach hatte seine schlechtesten Saisonleistung gezeigt und verdient mit 0:4 (0:3) verloren. Vor Spielbeginn hatte noch Optimismus geherrscht. "Heute machen wir unseren ersten Saisonsieg", war der allgemeine Tenor.Köllerbach spielte denn auch vom Anpfiff weg schnellen, druckvollen Angriffsfußball, vergaß dabei aber, dass man auch verteidigen muss. Mit dem ersten Schuss auf das Köllerbacher Tor machten die Gäste das 0:1 (8. Minute). Ansatzlos hatte Jonathan Zinnram aus 25 Meter abgezogen, Torwart Tobias Karrenbauer reagierte nicht.

Vier Minuten später Eckball für Gonsenheim: Der Ball kam zu Arif Güclü, der zog volley aus sieben Metern ab, Serge Dim Etong rettete auf der Torlinie. Umsonst, denn dann schaute die Abwehr tatenlos zu, wie Damir Bektasevic mit seinem Nachschuss aus elf Metern zum 0:2 traf. Und auch beim 0:3 (40.) befand sich die Defensive im Tiefschlaf. Der Ball kam an der Strafraumgrenze zum frei stehenden Ertan Ekiz, der sich die Ecke aussuchen konnte.

Nach der Pause dauerte es bis zur 55. Minute, ehe Köllerbach die erste Einschussmöglichkeit hatte. Yannick Schneider lief alleine auf das Gästetor zu, bekam den Ball jedoch nicht an Torwart Marvin Bylsam vorbei. 20 Minuten lang tat sich dann nichts. Die Gäste verwalteten den Vorsprung, Köllerbach übertraf sich mit Fehlpässen und Einzelaktionen. Dann überlief Gonsenheims Andreas Rudolf die Abwehr, wollte noch Torwart Karrenbauer ausspielen, wurde von ihm gefoult - den Elfmeter verwandelte Babak Keyhanfar zum 0:4 (78.). Den Köllerbacher "Ehrentreffer" hatte Pascal Olivier auf dem Kopf, aber er traf die Latte (87.).

Nach dem Spiel standen Köllerbachs Vorstand und Trainer Melori Bigvava fast eine halbe Stunde lang auf dem Kunstrasen und hielten Konferenz. Der Mannschaftsverantwortliche Ralf Weiser sagt: "Es ging nicht um den Trainer." Bigvava erklärt: "Wir haben das Spiel analysiert." Die Analyse fiel hart aus. "Die Mannschaft hat sich heute tot präsentiert", sagt Weiser. Bigvava erklärt: "Heute gab es nichts Positives. Unsere Spieler haben anscheinend vergessen, dass wir Letzter sind und erst zwei Punkte haben."

Und auch von der Brisanz nach den Vorfällen in der vergangenen Saison war nichts zu spüren. Am 16. Mai hatte Köllerbach mit 2:1 in Gonsenheim geführt. In der 65. Minute lag ein Gonsenheimer verletzt auf dem Boden. Köllerbach hatte den Ball, spielte diesen ins Seitenaus. Als es mit Einwurf für Gonsenheim weiterging, bekam SV-Spieler Gregorz Szymanek den Ball. Er schlenzte diesen, statt ihn an die Köllerbacher zurückzuspielen, über den verdutzten Torwart Sebastian Flauss hinweg zum 2:2 ins Tor. Es blieb beim 2:2 - Köllerbach wäre um ein Haar abgestiegen. Mechtersheim. Der SV Röchling Völklingen musste am Samstag beim TuS Mechtersheim die zweite 1:3-Niederlage in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar innerhalb einer Woche hinnehmen. Dem 1:3 gegen den SVN Zweibrücken am vergangenen Samstag folgte ein 1:3 (0:2) in Mechtersheim. "Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verschlafen. Unsere Abwehr hat sich Stellungsfehler geleistet, die so nicht passieren dürfen. Dadurch laufen wir in zwei Konter", kritisiert Trainer Werner Weiß.

TuS-Akteur Eric Biedenbach nutzte einen solchen Stellungsfehler in der 31. Minute zum 1:0 für den Gastgeber. Acht Minuten später legte Kevin Sigl zum 2:0 nach. Nach der Pause stellte Weiß um, ließ offensiver spielen. Belohnt wurde dies in der 65. Minute, als Sammer Mozain eine Vorlage von Christopher Wendel zum 1:2 verwertete. Doch kurz vor Schluss traf Tolga Tuna zum Endstand. "Insgesamt erwarte ich gerade von meinen erfahrenen Spielern, dass sie mehr Führungsaufgaben auf dem Platz übernehmen", fordert Weiß.

Morgen um 19 Uhr spielt Völklingen in der vierten Runde des Saarlandpokals bei Landesligist SC Reisbach. Einen Tag später, am Mittwoch, tritt die Mannschaft dann ab 15 Uhr im Jahnstadion in Schwalbach bei einer Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten der Elterninitiative Krebskranker Kinder im Saarland an. Bei einem Blitzturnier spielt Röchling gegen den Verbandsligisten FV Schwalbach und den Bezirksligisten SV Hülzweiler. fess