Containerbrand in der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach

Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort : Brand in Gemeinschaftsschule in St. Ingbert

Ob es Brandstiftung war, ist noch weitgehend unklar. 74 Einsatzkräfte und elf Fahrzeuge waren vor Ort.

Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten, inklusive THW und Rotem Kreuz, ist nach Sirenen-Alarm am Sonntagabend zu einem Brand in der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach ausgerückt. Aus noch unbekannter Ursache stand dort, in der Sportplatzstraße, nach 18 Uhr ein Abfallcontainer in Flammen. Dieser befand sich in einer offen zugänglichen Unterführung des Gebäudes.

Die Wehrleute hatten es mit einer starken Verqualmung zu tun, brachten den Brand aber rasch unter Kontrolle. Kein Mensch kam zu Schaden, wie Einsatzleiter und Wehrführer Jochen Schneider des Weiteren vor Ort gegenüber der SZ erklärte.

Übler Brandgeruch machte sich auch im Schulhaus breit, nach gründlicher Belüftung war aber auch dies nach kurzer Zeit kein Thema mehr. Im Einsatz waren die Feuerwehren von Rohrbach, St. Ingbert und Hassel. 74 Einsatzkräfte inklusive DRK waren mit elf Fahrzeugen zu dem Brand ausgerückt. Ob Brandstiftung vorliegt, konnte die Polizei bis Redaktionsschluss nicht definitiv sagen.

Bereits am 9. Oktober, (Mittwoch) als Herbstferien waren, hatte die Feuerwehr St. Ingbert gegen 9 Uhr wegen einer Rauchentwicklung einen Einsatz an besagter Gemeinschaftsschule in Rohrbach. Die Einsatzkräfte stellten im rückwärtigen Bereich auf dem Schulhof Brandgeruch und Qualm aus einem Fenster eines Klassenraums im Untergeschoss der Schule fest.

Umgehend kletterten zwei Feuerwehrleute unter Atemschutz in den Raum. Mit einer Wärmebildkamera lokalisierten diese die Brandherde in dem Saal. Die Flammen wurden an den Feuerstellen mit einem Strahlrohr abgelöscht. Das Feuer hatte sich von einem Schrank, in dem Papier aufbewahrt war, bereits auf die Schultafel ausgebreitet.

Die komplette Vertäfelung sowie den Schutt schaffte der Trupp aus dem Gebäude heraus. Auf dem Schulhof löschten weitere Einsatzkräfte das Brandgut ab. Parallel zu den Löschmaßnahmen wurden Belüftungsmaßnahmen im Gebäude durchgeführt, da es durch den Vorfall zu einer Verqualmung des Untergeschosses gekommen war. Aufgrund der Ferien befanden sich keine Personen in der Schule.

Mehr von Saarbrücker Zeitung