Was fier e scheener Zuuch

Also mer kann saan was mer will, awwer die Dengmerder Narre sinn werklich stroosetauglich. In der Innestadt, in Haasel, in Owwerwerzbach und in Rentrisch gebbds e karnevalischdisches Deefilee. Scheen sauwer verdäält uff die drei närrische Daache. Unn uff dem Pinn, denne wo mer sich ans Reewäär taggere kann, doo iss e historischi Eisebahn druff - direggd wie fier so e Zuuch gemacht. Genauer gesaad isses e Dampf-Logg, wahrscheins weil se doodemidd die Leid logge wolle. Wann sie jedds menne, das wär e fauler Widds, doo kann ich nur saan, fier so Kalauer gebbds awwer bei de Büdde-Redde normalerweis e Tusch unn e dreifach donnerndes Ujuujuiijuui … Die Aanstegg-Noodele in Dengmerd unn Haasel hann es gleiche Thema, weil sellemools vor 150 Johr die erschd Eisebahn hie bei uns gefahr iss. Allerdings iss die nidd die selb Stregg gefahr wie heid. Die iss nämlich iwwer Haasel kumm. Dort im Wald kammer noch die Iwwerreschde bewunnere unn de Tunnel. De Heimatforscher Friedrich Müller hadd e ganzes Buch iwwer denne Tunnel geschrieb. Wo ausgiebisch doggumendiert iss, wies zu der Bahnstregg kumm iss. De heidische Dengmerder Bohnhof, wo joo vunn ausse e imposandes Gebäude iss, soll es Ingangsdoor vunn der Biosfääre werre. Allerdings wär in puncto innere Scheenhääd noch Luffd noo owwe. Awwer iwwer die Finanzierung hann se sich schunn widder mool in die Hoor kried. Also isch bin joo e unverbesserlicher Träumer. Unn doo stelle ich mir in meiner Naaiefietääd vor, dass die sich - vielleicht am Aschermittwoch, wann die Faasenaacht unn die ganz Narretei vorbei iss -, äänfach mool sesammehogge. Unn gemeinsam e Leesung finne. Das wäär doch mool e scheener Zuuch vunn denne!