Schnief und Hust im ganzen Land

Überall wird gehustet und geschnieft, die Büros und Klassenzimmer sind leergefegt. Als Folge davon platzen die Wartezimmer der Ärzte aus allen Nähten. Wer bis jetzt noch nicht so richtig auf der Nase lag, der hat nach längerer Zeit im Wartezimmer alle Chancen, endlich ein paar Erreger abzubekommen. Immerhin sind die Neujahrsempfänge nun nahezu alle abgehakt, die immer den Auftakt zur alljährlichen Infekt-Verbreitungsparty bilden. Der letzte große fand am Montag am Uniklinikum statt. Damit die Ärzteschaft weiß, wie sich die Patienten fühlen, wurden auch da gerechterweise Schnief- und Hust-Erreger weitergegeben. Im Sinne der Gesundheit wäre es sicher dienlich, wenn das Uniklinikum künftig auf Menschenaufläufe im Januar verzichtete. Aber das wäre voreilig, denn der eigentliche Höhepunkt grippaler Infekte ist und bleibt die Fastnacht. Um die Zeit bis dahin zu überbrücken, gibt's Noro- oder Rota-Viren, damit auch etwas tiefer gelegene Körperregionen beschäftigt sind.