| 20:03 Uhr

ASV-Ringer Robin Schröck erkämpft sich Silber

Robin Schröck erkämpfte sich in der Klasse bis 46 Kilo die Silbermedaille. Foto: Benno Weiskircher
Robin Schröck erkämpfte sich in der Klasse bis 46 Kilo die Silbermedaille. Foto: Benno Weiskircher FOTO: Benno Weiskircher
Hüttigweiler. Der Ringernachwuchs des ASV Hüttigweiler sammelte bei den deutschen Meisterschaften eifrig Edelmetall. Nach der Goldmedaille von Steven Eckert bei den Titelkämpfen im griechisch-römischen Stil überraschte Robin Schröck am vergangenen Wochenende in Heddesheim bei der Jugend B in der Klasse bis 46 Kilogramm mit Silber im freien Stil. Schröck hatte sich einen Rang unter den ersten Sechs zum Ziel gesetzt. Dass es am Ende sogar zu Silber reichte, überraschte den 13-Jährigen selbst. Werner Kipper

Seit sechs Jahren betreibt der Freistilspezialist seinen Sport und dies waren seine ersten nationalen Titelkämpfen. "Robin hat nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen", meinte Trainer Jürgen Weiskircher. Ihn freute auch, dass es in diesem Jahr drei seiner Schützlinge gelang, vom Landesverband für die deutschen Meisterschaften nominiert zu werden. Neben Schröck schaffte auch Elias Weidner in der Klasse bis 42 Kilo den Sprung in die Finalkämpfe, wo er Vierter wurde. Fabio Strazzuso kam in der Klasse bis 38 Kilo auf Rang dreizehn. Im griechisch-römischen Stil verpasste Gleb Titov in der Klasse bis 38 Kilo mit Platz vier nur knapp das Podest. Eine bei den Meisterschaften auftretende Krankheit verhinderte eine bessere Platzierung, die aufgrund seiner Fähigkeiten durchaus möglich war.



Das könnte Sie auch interessieren