| 20:55 Uhr

Merzig
Fraktionsbündnis: Kneipp-Anlage erhalten

In einem wenig ansprechenden Zustand präsentiert sich die Wassertretanlage im Merziger Stadtpark. Die Verwaltung möchte sie im Zuge der Umgestaltung des Stadtparks entfernen, doch dass Fraktionsbündnis aus Grünen und Freien Wählern macht sich jetzt für einen Erhalt der Anlage stark.
In einem wenig ansprechenden Zustand präsentiert sich die Wassertretanlage im Merziger Stadtpark. Die Verwaltung möchte sie im Zuge der Umgestaltung des Stadtparks entfernen, doch dass Fraktionsbündnis aus Grünen und Freien Wählern macht sich jetzt für einen Erhalt der Anlage stark. FOTO: Klaus Borger
Merzig. Dringlichkeitsantrag im Stadtrat zielt darauf ab, die geplante Beseitigung der Wassertretanlage zu verhindern. Von Christian Beckinger

Mit einem Dringlichkeitsantrag will sich das Fraktionsbündnis aus Grünen und Freien Wählern im Merziger Stadtrat in der heutigen Sitzung des Gremiums für einen Erhalt der Wassertretanlage im Merziger Stadtpark einsetzen. Diese Anlage soll nach den Plänen der Stadt im Zuge der Umgestaltung des Stadtparks beseitigt werden. „Das Kneipp-Becken bereitet uns wegen Vandalismus und Verschmutzung ohnehin gerade in den Sommermonaten eine Menge Probleme“, hatte Merzigs Bürgermeister Marcus Hoffeld im vergangenen Jahr gegenüber der SZ diesen Schritt begründet.


Die Fraktion „Bündnis für Merzig“ will dies aber so nicht hinnehmen und fordert statt dessen: „Reaktivieren statt abreißen!“ In einem Antrag an die Stadtverwaltung begründet Klaus Borger, der die Grünen in der Bündnis-Fraktion vertritt, diese Forderung damit, dass nach seinem Kenntnisstand darüber nachgedacht werde, im Stadtpark Merzig eine kontinuierliche Videoüberwachung zu etablieren, um „das Sicherheitsgefühl der Parkbesucher zu stärken und Vandalismus nicht nur vorzubeugen, sondern möglichst zu vermeiden“. Borger weiter: „Einer der Überwachungsorte soll der Bereich Saline sein. Ich setze als bekannt voraus, dass sich die Wassertretanlage in unmittelbarer Nähe zum Eingangsbereich der Saline befindet und seinerzeit als eine ‚Gesundheitseinheit’ geplant wurde.“ Die Entscheidung die Tretanlage zu beseitigen, müsse vor dem Hintergrund der geplanten Videoüberwachung neu beurteilt werden. Borger räumt ein, dass die Anlage unter den derzeitigen Umständen nicht ihren Sinn erfülle. Allerdings: „Natürlich würde eine funktionierende und gewartete Wassertretanlage (wie in anderen Nachbarkommunen üblich) die Attraktivität des Stadtparks erheblich erhöhen.“ Das Fraktionsbündnis beantragt daher, dass die Verwaltung die notwendigen Schritte für einen Erhalt der Kneipp-Anlage unternimmt. „Es ist auch zu erwähnen, dass sich diese Anlage, als sie noch regelmäßig gewartet wurde, einer sehr hohen Beliebtheit erfreut hatte“, erklärt Borger.

Der Antrag steht nicht auf der Tagesordnung, die die Verwaltung für die Stadtratssitzung am heutigen Donnerstag (ab 17.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses) erstellt hat. Dennoch beharrt das Fraktionsbündnis darauf, dass der Rat sich mit dem Antrag befasst, da nach den Worten von Klaus Borger „durch die Baumaßnahmen im Umfeld der Wassertretanlage eine Beschädigung beziehunsgsweise anstehende Beseitigung derselbsen nicht auszuschließen ist“. Damit der Antrag in die Tagesordnung der Sitzung aufgenommen werden kann, muss der Rat dies mit Zwei-Drittel-Mehrheit billigen.



Genug zu bereden hätte das Gremium auch so: Reguläre Tagesordnungspunkte gibt es einige auf dieser letzten Ratssitzung vor den großen Ferien. So befasst sich der Rat mit dem Kulturprogramm 2018/2019, das vom Kulturzentrum Villa Fuchs erarbeitet wurde. Für den Umbau des ehemaligen Kindergartens Ballern in eine Krippe mit zwei Gruppen müsste der Rat zusätzliche Mittel bereitstellen beziehungsweise Umschichtungen im Haushalt vornehmen. Auch die Brandschutzsatzung für die Kreisstadt steht auf der Tagesordnung. Und zwei weitere Anträge des Fraktionsbündnisses aus Grünen und Freien Wählern sind ebenfalls Gegenstand im Rat. In einem Fall geht es um die umstrittene Umgestaltung des Gustav-Regler-Platzes in Merzig, hierzu liegt auch ein Antrag der CDU-Fraktion vor. Im zweiten Fall befasst sich der Antrag der Bündnisfraktion mit der Renaturierung des Blättelbornweihers in Merzig.