Merzig: Fraktionsbündnis fordert: Bürger befragen

Merzig : Fraktionsbündnis fordert: Bürger befragen

(red) Das Fraktionsbündnis aus Grünen und Freien Wählern im Merziger Stadtrat spricht sich dafür aus, die geplante Umgestaltung des Gustav-Regler-Platzes in Merzig zum Gegenstand einer Einwohnerbefragung zu machen. Dabei sollen die Merziger Bürger nur über eine klare Frage abstimmen: „Soll auf dem Bereich des Gustav-Regler-Platz ein Gebäude errichtet werden ja oder nein?“ Dies geht aus einer Erklärung des Fraktionsbündnisses im Anschluss an die Infoveranstaltung am Samstag hervor.

„Die Informationsveranstaltung vom 26. Mai zeigte den überwältigenden Willen der anwesenden Teilnehmer, die Situation der Hinterhöfe zu verbessern, vor allem aber den Gustav-Regler-Platz von jeglicher Bebauung freizuhalten und stattdessen die Aufenthalts- und Erlebnisqualität dieses, für Merzig besonderen Platzes inklusive die Uferbereiche des Seffersbaches, zu verbessern“, so bewerten Klaus Borger (Grüne) und Bernhard Morbe (Freie Wähler) die Veranstaltung.

Natürlich ersetze ein Stimmungsbild einer Infoveranstaltung nicht ein repräsentativeres Meinungsbild einer Einwohnerbefragung, befinden die beiden Ratsmitglieder. Und weiter: „Der bei der Infoveranstaltung vorgeschlagene Ideenwettbewerb muss natürlich als Grundlage die entsprechenden räumlichen Grundlagen haben, in diesem Fall natürlich den Gustav-Regler-Patz als Platz zu erhalten, sollte die Einwohnerbefragung das Meinungsbild der Infoveranstaltung bestätigen.“

Insofern soll die Einwohnerbefragung im Vorfeld weiterer Planungen lediglich die zentrale Frage einer möglichen Bebauung des Platzes stellen, „ohne in irgendwelche Details zu gehen“. Der Stadtrat solle auf Antrag des Fraktionsbündnisses darüber entscheiden, ob es eine Einwohnerbefragung geben soll.

Mehr von Saarbrücker Zeitung