| 20:51 Uhr

Merzig
Kindern ein neues Zuhause geben

Merzig. Kreisjugendamt Merzig-Wadern sucht für Kinder Pflegefamilien auf Zeit.

() Für Babys, Kleinkinder und teilweise ältere Kinder in akuten Notsituationen sucht das Kreisjugendamt des Landkreises Merzig-Wadern dringend Plätze in der familiärer Bereitschaftsbetreuung. Die steilt die Kreisverwaltung mit.


Gewalttätigkeit, Vernachlässigung, Drogen- oder Alkoholmissbrauch sowie psychische oder körperliche Krankheiten können dazu führen, dass leiblche Eltern nicht mehr in der Lage sind, angemessen für ihre Kinder zu sorgen. Zur Klärung der Perspektive und zum Schutz der Kinder werden diese dann vorübergehend in Pflegefamilien untergebracht. Hier lautet die Devise: so kurz wie möglich, aber so lange wie nötig.

Von Pflegefamilien werde dabei eine hohe Flexibilität und Kooperationsbereitschaft gefordert, da sie sehr spontan einspringen müssen und unter Umständen viele Termine mit dem Kind wahrnehmen sollen, so das Kreisjugedamt. Das Kind bräuchte in dieser Zeit vor allem Kontinuität und liebevolle Zuwendung.



Interessierte Pflegeeltern sollten deshalb laut dem Kreisjugendamt folgende Eigenschaften mitbringen: Belastbarkeit, Interesse an Kindern, Kooperationsbereitschaft, Flexibilität, Zuverlässigkeit und Toleranz. Des Weiteren sind folgende Bedingungen zur Aufnahme eines Pflegekindes wichtig: genug Raum für ein weiteres Kind, genug Zeit (keine Berufstätigkeit), pädagogische Kompetenzen aus eigenem Erleben (beruflich oder privat) und die Bereitschaft ein belastetes Kind auf Zeit zu fördern und unterstützen.

Das Jugendamt begleitet interessierte Pflegefamilien und bietet intensive Vorbereitungsseminare, fachliche Betreuung, Fortbildungsangebote sowie jährliche Pflegefamilienfeste, Pflegeelterntrefen und die Zahlung eines Pflegegeldes.

Weitere Informationen bei folgenden Ansprechpartnern des Kreisjugendamtes: Eva Joris, Telefon (0 68 61) 8 02 38; Monika Lencik, Telefon (0 68 61) 8 01 44 oder Heike Sutor, Telefon (0 68 61) 8 03 52.