Florianstatuen für tapfere Wehrmänner"Grundgerüste der Gesellschaft"Auszeichnung für Bürgermeister Erhard Seger

Florianstatuen für tapfere Wehrmänner"Grundgerüste der Gesellschaft"Auszeichnung für Bürgermeister Erhard Seger

Beckingen. Zur traditionellen Ehrung von Feuerwehrleuten für 25- oder 35-jährigen aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Beckingen hatte Bürgermeister Erhard Seger wieder die Jubilare in den Sitzungssaal des Rathauses eingeladen

Beckingen. Zur traditionellen Ehrung von Feuerwehrleuten für 25- oder 35-jährigen aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Beckingen hatte Bürgermeister Erhard Seger wieder die Jubilare in den Sitzungssaal des Rathauses eingeladen. Als weitere Gäste begrüßte er Kreisbrandinspekteur Stefan Buchmann, Wehrführer Uwe Schröder, den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Georg Flesch, Ehrenwehrführer Herbert Emmel, die Beigeordneten Bobby Brandstätter und Walter Ewen sowie Fraktionsvorsitzenden Stefan Krutten (SPD) und Elmar Seiwert (Die Linke) sowie Löschbezirksführer. Das Saar-Brass-Quintett umrahmte auch diesmal mit festlicher Blasmusik die Veranstaltung. Seger dankte den Jubilaren für ihren langjährigen treuen Dienst in der Feuerwehr zum Wohle der Mitbürger sowie den Ehefrauen für ihr Verständnis und die Entbehrungen, die die ehrenamtliche Tätigkeit ihrer Männer von ihnen fordern. "Die Gäste erweisen euch, liebe Jubilare, durch ihre Anwesenheit die gebührende Ehre bei dieser Feier, die stets in einem besonderen Rahmen stattfindet", betonte der Bürgermeister.Er rief einige herausragende Ereignisse im Feuerwehrgeschehen des Jahres in Erinnerung, etwa die Indienststellung von zwei neuen Fahrzeugen. Neben der technischen Ausstattung ist, so Seger, eine gut ausgebildete und engagierte Mannschaft notwendig, um den gesetzlichen Auftrag der Feuerwehr erfüllen zu können.

Auch die Jugendfeuerwehr und die Alterswehr leisteten ihren jeweiligen Beitrag für eine erfolgreiche Feuerwehrarbeit. Kreisbrandinspekteur (KBI) Stefan Buchmann übermittelte die Grüße und den Dank von Innenminister Stephan Toscani. "Für die Bevölkerung sind die Einsätze der Feuerwehr bei Tag und Nacht eine Selbstverständlichkeit", meinte er. Es werde in Zukunft immer schwieriger, Menschen für den Dienst in der Feuerwehr zu gewinnen. "Die heutigen Jubilare sind ein Beispiel für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Mitbürger", erklärte der KBI.

Auch Wehrführer Uwe Schröder schloss sich den Dankesworten an und meinte: "Die Feuerwehr ist eine wichtige Institution in der Gemeinde. Ihre Mitglieder haben sich einem Ehrenamt verschrieben, das Anerkennung verdient."

Der demografische Wandel werde zu einem Problem für die Nachwuchssicherung der Wehren führen. Das Eintrittsalter in die Jugendwehren sei daher bereits gesenkt und die Altersgrenze für die Beendigung des aktiven Dienstes angehoben worden. "Bei der Feuerwehr steht der Mensch im Mittelpunkt", betonte Schröder. Er bat die Jubilare: "Macht weiter so und bleibt bei der Feuerwehr" sowie die Ehefrauen: "Unterstützt eure Männer in ihrem ehrenamtlichen Dienst".

Bürgermeister Erhard Seger ehrte dann zusammen mit Kreisbrandinspekteur Buchmann und Wehrführer Schröder die 25- und 35-jährigen Jubilare. Es folgte die Ehrung von Mitgliedern für 40-, 50-, 60- und 70-jährige Treue sowie besonderer Verdienste durch den Kreisfeuerwehrverband im Auftrag des Landesverbandes, ehe dann in geselliger Runde gefeiert wurde.

Es wurden geehrt: Für 25 Jahre Feuerwehrdienst die Hauptlöschmeister Volkmar Ganter und Markus Diwersy (Haustadt), die Hauptfeuerwehrmänner Andreas Erbel (Beckingen) und Heinz-Peter Spurk (Honzrath) mit Urkunden, silbernem Feuerwehrehrenzeichen und einer Uhr geehrt, für 35 Jahre Brandmeister Arno Weiß (Hargarten), Löschmeister Roland Wagner (Saarfels) sowie die Hauptfeuerwehrmänner Bernd Geiler (Haustadt), Josef Scholz (Reimsbach) und Rainer Schröder (Saarfels) mit Urkunden, Feuerwehrehrenzeichen in Gold und geschnitzten Florianstatuen. Die Ehefrauen erhielten einen Blumenstrauß.

Beckingen. Anlässlich der Jubilarehrung der Gemeinde Beckingen erfolgte auch die Ehrung langjähriger Mitglieder durch den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Georg Flesch. Er überreichte die Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes an alt gediente Mitglieder (siehe Info) und dankte ihnen für die langjährige Tätigkeit in der Feuerwehr. "Es ist lobenswert, dass die Gemeinde Beckingen an der Tradition festhält, ihre Jubilare in einer besonderen Feierstunde zu ehren", betonte Flesch. Er wies auf das begangene europäische Jahr des Ehrenamtes hin, in dem sich auch die Feuerwehren von Schengen und Perl sowie die Höhenrettungsgruppe aus Weiskirchen bei einer gemeinsamen Übung in dem kleinen Luxemburger Dorf engagiert hatten, der auch der Großherzog beiwohnte. Feuerwehr und Rettungsdienst bezeichnete Flesch als Grundgerüste der Gesellschaft. "Ich wünsche mir, dass immer wieder Menschen diese Mühen zum Wohle der Allgemeinheit auf sich nehmen", meinte er. nb

Durch den Feuerwehrverband wurden mit Urkunden und Abzeichen geehrt: Brandmeister Wolfgang Becker und die Hauptfeuerwehrmänner Dieter Beckinger, Dieter Mayers, Armin Buchheit, Michael Honosch (alle Oppen), Brandmeister Jürgen Mohr (Saarfels), Brandmeister Hans-Peter Wüschner (Erbringen), Oberlöschmeister Volkmar Minas und Hauptfeuerwehrmann Manfred Müllenbach (beide Reimsbach) sowie Hauptfeuerwehrmann Werner Meiers (Hargarten) für 40-jährige Feuerwehrmitgliedschaft, Löschmeister Winfried Minninger (Reimsbach) für 50-jährige, Oberlöschmeister Norbert Henz (Haustadt) für 60-jährige und Oberlöschmeister Werner Meiers (Oppen) für 70-jährige.

Beckingen. Der KFV-Vorsitzende Georg Flesch überraschte Bürgermeister Erhard Seger mit einer Ehrung. Er überreichte ihm in Anerkennung seiner Verdienste im Feuerwehrwesen unter dem Beifall aller Anwesenden die Deutsche Feuerwehr-Ehrenmedaille. "Sie sind als Chef der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Beckingen seit Jahren eng mit ihr verbunden und haben stets ein offenes Ohr für deren Belange", erklärte Flesch in seiner Laudatio und unterstrich auch die gute Zusammenarbeit seines Verbandes mit Bürgermeister Seger. Wehrführer Uwe Schröder freute sich über die Würdigung der Arbeit des Bürgermeisters für die Feuerwehr. Er zeigte sich erfreut über dessen hohe Auszeichnung und lobte das vertrauensvolle Verhältnis mit ihm, das sich positiv auf die Entwicklung der Wehr auswirke. nb