1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Diskussion um Schulanbau in Stambach

Verbandsgemeinderat II : Schulanbau in Stambach kommt noch einmal auf Agenda

Die Verbandsgemeinderat Zweibrücken-Land nimmt die Eilentscheidung zum Teil zurück. Gemeinderat Contwig soll gehört werden. Die Container sollen weiter aufgestellt werden.

„Die Entscheidung über den Standort trifft allein der Verbandsgemeinderat und nicht der Gemeinderat Contwig“, betonte Reiner Hohn (FDP) in der Sitzung des VG-Rats in der Hornbacher Pirminiushalle. Daran wollte der Contwiger Bürgermeister Karlheinz Bärmann (CDU) auch nicht rütteln: „Wir wollen als betroffene Gemeinde aber gehört werden.“

In einer Eilentscheidung hatten sich der Bürgermeister, die Beigeordneten und die Fraktionssprecher Anfang April mehrheitlich dafür ausgesprochen, dass die Gebäude der Grundschule in Contwig geschlossen und die Kinder alle in Stambach unterrichtet werden. Dafür soll ein Anbau an das Schulgebäude errichtet werden (wir berichteten). Diese Entscheidung würde bedeuten, dass der Grundschulstandort Contwig „komplett geschlossen“ wird, erklärte Bärmann in der Ratssitzung.

Dabei seien noch einige Fragen offen: Was passiere mit dem Gebäude an der Maßweilerstraße? Erfolgt eine Rückabwicklung? Unter welchen Bedingungen? Wie wird der Schülertransport organisiert? Liegt eine Bewertung der Situation durch mehr Verkehr in der Felsacker- und Schulstraße in Stambach vor? Deshalb sollte die Eilentscheidung aufgehoben werden, forderte Bärmann.

Fred Konrad (Grüne) sah den Beschluss im April noch nicht als endgültige Entscheidung an. Darin stehe, dass es einen Anbau geben soll. Auch wenn man sich bei der Eilentscheidung einig gewesen sei, dass es gut sei, die Schüler an einem Standort zu unterrichten. Bis zum Sommer hatte die Grundschule zwei Standorte: In Contwig an der Maßweilerstraße und in Stambach. Wegen Schimmelbefalls wurde das Gebäude an der Maßweilerstraße im Herbst geschlossen (wir berichteten).

Auch Achim Scherer (SPD) zeigte sich offen für eine weitere Beratung. „Wenn neue Argumente vorgetragen werden, kann man was ändern.“ Im weiteren Verfahren habe die Gemeinde die Möglichkeit, sich einzubringen. Für Scherer war wichtig, dass jetzt Container an der Grundschule Stambach eingerichtet werden. Die Grundschüler sollten, wenn wieder geregelter Präsenzunterricht erteilt werde, in Räumen der IGS Contwig unterrichtet werden. Auch der scheidende Bürgermeister Gundacker sprach sich nicht gegen eine erneute Beratung aus. Allerdings erinnerte er daran, dass sich Lehrer und Elternbeirat ebenfalls für den Anbau ausgesprochen hätten. Björn Bernhard (CDU) sagte, dass sich auch die CDU für den Anbau ausgesprochen habe. Aber der Rat könne sich noch einmal mit der Machbarkeitsstudie des Ingenieurbüros Grub befassen. Nach weiteren Wortmeldungen beantragte Bernd Sefrin (CDU), den Punkt „Anbau“ der Eilentscheidung zu streichen und neu zu beraten. Dem folgte die Mehrheit des Rates. Lediglich zwei Vertreter der FDP stimmten dagegen.