1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

VRG-Südwestpfalz geht bei der Voltigier-DM in Verden an den Start

Voltigieren : Der Höhepunkt einer stolzen Historie

Die VRG-Südwestpfalz nimmt am Wochenende in Verden an der Deutschen Meisterschaft im Voltigieren teil.

Sie sind Pfalzmeister, Landesmeister und Süddeutsche Meister sowie Seriensieger beim Deutschen Voltigierpokal. An diesem Wochenende nun wird die VRG-Südwestpfalz ihrer ohnehin erfolgreichen zehnjährigen Historie einen neuen Höhepunkt hinzufügen. Die Mannschaft nimmt zum ersten Mal bei der Deutschen Meisterschaft in Verden (Niedersachsen) teil. „Auf dieses Saisonziel haben wir hingearbeitet“, freut sich die glückliche und stolze Melissa Habibovic, Trainerin und Longenführerin der VRG Südwestpfalz. Mit Möbel Martin‘s Instore Girl startet die erste Mannschaft auf einem erfahrenen, zuverlässigen Pferd.

Die siegreich bestrittene Pfalzmeisterschaft vor zwei Wochen im Landgestüt war allerdings die Generalprobe für die VRG, seitdem hatte das Team keinen Pferdekontakt mehr. Denn die Stute trug am Wochenende Jonathan Geib und Alina Ribizki bei ihrem Debüt auf der Deutschen Jugendmeisterschaft im ostfriesischen Grossefehn-Timmel.

Die 17-jährige Kader-Voltigiererin hatte sich daher zuvor ganz auf ihren Teamauftritt konzentriert und dafür bei den Pfalzmeisterschaften sogar auf einen Solo-Auftritt verzichtet. Dennoch war sie mit ihren Leistungen, vor allem in der Kür, zufrieden. „Es hat Spaß gemacht. Und es war eine tolle Erfahrung.“

Die war es auch für Jonathan Geib. Der 18-jährige Mörsbacher startete bei der erstmals ausgetragenen U21-Meisterschaft und landete auf Rang 15. Um der Stute die anstrengende, mehrere hundert Kilometer weite Hin- und Herfahrt längs durch Deutschland zu ersparen, betreut er sie bereits im niedersächsischen Verden. Auf Grund ihrer zahlreichen Cracks mit ganz unterschiedlichen Stärken tritt die VRG Südwestpfalz I bei der DM mit sieben statt mit sechs Voltigiererinnen an, wie die meisten anderen Team auf S-Niveau. (Erlaubt sind bis zu acht). Der harte Kern der Mannschaft – Tatjana Hofer, Maret Manuel, Celina Radtke und Alina Ribizki – hat schon zahlreiche Erfolge miteinander gefeiert und auch Selina Schmidt ist seit mehr als drei Jahren dabei. Relativ neu sind Jonathan Geib und Küken Julietta Pauls, die bei der Pfalzmeisterschaft ihr erfolgreiches Debut gab. „Das Beste geben“, ist das erklärte Ziel bei dem ersten Kräftemessen mit den Besten aus ganz Deutschland.

Alte Häsinnen hingegen sind Barbara Köhler von der PSG Zweibrücken und die Bundenbacherin Jasmin Glahn. Die Zweibrückerin gehört altersmäßig zu den Seniorinnen und genießt als Trägerin des Goldenen Voltigierabzeichens nach wie vor jede DM, an der sie teilnehmen darf. Longiert wird sie von Mutter Ruth Köhler auf Wilenstein. Ihr Ziel ist das Finale. Dieses hat auch Jasmin Glahn bei ihrem Comeback nach Verletzungs- und Corona-Zwangspause im Visier. Trotz der schwierigen Vorbereitungen ohne Pferdekontakt seit zwei Wochen. 2018 wurde sie bei ihrer letzten DM Fünfte. Die 25-jährige Bundenbacherin startet für das VFZ Mainz-Ebersheim auf Celebration, longiert von Alexandra Dietrich.