1. Pfälzischer Merkur
  2. Regionalsport

Fußballerinnen der SG Parr-Medelsheim müssen am Sonntag gegen Top-Team ran

Frauenfußball : Parr-Frauen fordern Titelaspirant Elversberg

Die Fußballerinnen der SG Parr-Medelsheim sind mit Sieg und Niederlage in die Verbandsliga gestartet. Sonntag schweres Auswärtsspiel.

(ott) Die Fußballerinnen der SG Parr Medelsheim sind mit Sieg und Niederlage in die neue Saison der Verbandsliga Saar gestartet. Der 1:4-Auftaktpleite bei der SG Bliesmengen-Bliesransbach folgte am vergangenen Sonntag ein 3:1-Erfolg über Borussia Spiesen. Den frühen Rückstand durch Daniela Spies per Strafstoß (10. Minute) glich Claire Hittinger mit einem schön herausgespielten Treffer noch vor der Pause aus (24.) Und nach dem Seitenwechsel stellten Sarah Maus (64.) und Kathrin Klein (68.) die Weichen binnen vier Minuten auf Sieg. Am kommenden Sonntag um 16.45 Uhr treffen die Parr-Frauen um Trainer Dennis Hüther in Göttelborn auf die SV Elversberg II – einen der Topfavoriten der Liga.

Übungsleiter Hüther, der bei der SG in seine vierte Runde geht, trainiert das Team gemeinsam mit Claire Hittinger, die zudem noch die D-Mädchen des Vereins coacht. In der achtwöchigen Vorbereitung wurde die Mannschaft auf den rauen Ligaalltag vorbereitet. Neu im Trainerteam ist Torwarttrainer Johannes Kapor, der damit in die Fußstapfen seines Vaters getreten ist, der vor Jahren auch schon die Torhüterinnen der SG fit machte. Komplettiert wird das Trainerteam durch Sarah Mazor.

Dreimal in der Woche kam die Mannschaft in der Vorbereitung auf dem Kunstrasenplatz in Medelsheim zusammen. Nach der langen Corona-Zwangspause standen zunächst Koordinationsübungen auf dem Programm, ehe an der Athletik und der Kondition gefeilt wurde. „Ich war sehr zufrieden mit der Trainingsbeteiligung. Auch wenn die Teilnahme bei einigen, die Schicht arbeiten oder bei der Polizei Abenddienste ableisten müssen, schwieriger war. Aber die Mädels haben sich voll reingehängt“ lobt der 25-jährige Hüther.

Zwei Neuzugänge verstärken seit dieser Saison den 20-köpfigen Kader. Vanessa Blon, die in ihrer Jugend bei der SG Herbitzheim-Bliesdalheim gespielt und nach einer Pause wieder angreifen will. Und Laura Scheer. Sie hat bis zur B-Jugend beim FV Biesingen in der Jungenmannschaft gespielt und nahm sich danach eine fußballerische Auszeit. Abgänge gab es keine.

Hüthers Saisonziel: „Wir wollen uns in der oberen Tabellenhälfte etablieren.“ An den großen Favoriten wie Zwangsabsteiger 1. FC Saarbrücken II – der in die Verbandsliga versetzt wurde, weil die erste Mannschaft des FCS aus der 2. Bundesliga abstieg – der SV Elversberg und dem SV Bardenbach gebe es aber wohl kein Vorbeikommen.