1. Saarland

Verbandsliga: Primstal beendet Saison erneut auf Platz drei

Verbandsliga: Primstal beendet Saison erneut auf Platz drei

St. Wendel. Exakt mit der gleichen Punktzahl wie im Vorjahr (62) hat Fußball-Verbandsligist VfL Primstal die Spielzeit auf Platz drei beendet - ebenfalls wie im Vorjahr. Im letzten Saisonspiel bei der FSG Schiffweiler kam der VfL erst nach der Pause in Schwung, gewann dann aber am Ende verdient mit 2:0. "Die zweiten 45 Minuten von uns waren stark", meinte VfL-Trainer Jochen Ernst

St. Wendel. Exakt mit der gleichen Punktzahl wie im Vorjahr (62) hat Fußball-Verbandsligist VfL Primstal die Spielzeit auf Platz drei beendet - ebenfalls wie im Vorjahr. Im letzten Saisonspiel bei der FSG Schiffweiler kam der VfL erst nach der Pause in Schwung, gewann dann aber am Ende verdient mit 2:0. "Die zweiten 45 Minuten von uns waren stark", meinte VfL-Trainer Jochen Ernst. Carsten Schöneck grätschte am kurzen Pfosten einen Flankenball von Christopher Simon zum 1:0 (53.) über die Linie. Nach einer Steilvorlage von Tobias Zimmer legte Lukas Biehl das 2:0 (56.) nach. "Es war ein versöhnlicher Abschluss für uns", sagte Ernst, der genau wie sein Mittrainer Nicola Lalla den Drittplatzierten verlässt.Mit dem 0:0-Remis beim SC Großrosseln verbuchte der VfB Theley einen Teilerfolg am letzten Spieltag. "Hut ab vor meiner Mannschaft, kämpferisch sind alle Spieler über sich hinausgewachsen", freute sich Theleys Trainer Jörg Alt - auch weil seine Defensiv-Taktik aufging. Großrosseln hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, doch am Strafraum des VfB war Endstation. Eine starke Leistung zeigte Torhüter Georg Amann. "Er war unbezwingbar. Georg hat souverän alle hohen Bälle gepflückt", lobte Alt. Theley schloss die Übergangssaison nach dem Abstieg aus der Saarlandliga auf Rang 15 ab.

Der FC Freisen versiebte bei der 2:3-Niederlage in Ballweiler zu viele Chancen und stand unnötigerweise nach 90 Minuten mit leeren Händen da. "Ein Unentschieden war das Wenigste, was drin war", mäkelte FCF-Trainer Werner Mörsdorf. Dabei hatte sein Team einen optimalen Start erwischt. Christian Bur erzielte nach 30 Sekunden die 1:0-Führung. "Danach haben wir unsere Riesenmöglichkeiten nicht genutzt", haderte Mörsdorf. Zweimal Patrick Clos und Bur, versagten vollkommen frei vor dem Kasten die Nerven. Ballweiler zeigte mehr Effizienz im Abschluss und zog auf 3:1 (47.) davon. Clos verkürzte nur noch zum 2:3 (73.). In der Endabrechnung belegt Freisen Platz acht. frf

Foto: Hartung