1. Saarland

Hasborn stürmt zum letzten Saisonsieg

Hasborn stürmt zum letzten Saisonsieg

Hasborn. Fußball-Saarlandligist SV Hasborn hat sein letztes Spiel der Saison 2011/12 gewonnen. Die Rot-Weißen setzten sich beim FSV Hemmersdorf deutlich mit 6:0 (3:0) durch. Hasborn blieb damit im Jahr 2012 in Punktspielen ohne eine einzige Niederlage und beendete die Saison als Tabellendritter hinter Meister SC Halberg Brebach und Vize-Meister SV Auersmacher

Hasborn. Fußball-Saarlandligist SV Hasborn hat sein letztes Spiel der Saison 2011/12 gewonnen. Die Rot-Weißen setzten sich beim FSV Hemmersdorf deutlich mit 6:0 (3:0) durch. Hasborn blieb damit im Jahr 2012 in Punktspielen ohne eine einzige Niederlage und beendete die Saison als Tabellendritter hinter Meister SC Halberg Brebach und Vize-Meister SV Auersmacher. "Wir mussten vor der Spielzeit eine neue Mannschaft aufbauen und das hat gut funktioniert. Wenn wir zu Saisonbeginn nicht einige Punkte liegen gelassen hätten, weil wir noch nicht eingespielt waren, wäre sogar mehr als Rang drei drin gewesen. Insgesamt gesehen bin ich aber zufrieden", zog Trainer Heiko Wilhelm ein positives Runden-Fazit.Mit dem 6:0 vor 200 Zuschauern in Hemmersdorf schnappte sich sein Team noch den inoffiziellen Titel der besten Auswärts-Mannschaft der Liga (40 Punkte) vor Meister Halberg Brebach (38 Zähler in der Fremde). Zudem knackte Hasborn die magische Hundert-Tore-Marke. Insgesamt erzielte die Wilhelm-Elf 102 Treffer in 34 Begegnungen. Gemeinsam mit dem SV Auersmacher stellte Hasborn die torhungrigste Offensive der Liga.

Den 100. Saisontreffer erzielte Karsten Rauber aus halbrechter Position in Hemmersdorf in der 80. Minute. Zuvor hatte Hasborn nach einem Doppelpack von Jörg Feid (23. und 32. Minute) sowie einem Treffer von Jan Stutz (35. Minute) zur Pause mit 3:0 geführt. "Die erste Halbzeit waren wir richtig gut und die Führung war auch in dieser Höhe verdient", urteilte Wilhelm.

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Rot-Weißen dann zwei Gänge zurück. "Bis wir gemerkt haben, dass wir erst 99 Tore geschossen haben", erklärte Wilhelm lachend. Dann gelang Rauber das 100. Tor für Rot-Weiß. Beflügelt vom Jubiläums-Treffer ließ Rauber in der Schlussphase noch zwei weitere Buden zum 6:0-Endstand folgen. sem