1. Saarland
  2. St. Wendel

Primstal: Ernst ist mit dem Einstand zufrieden

Primstal: Ernst ist mit dem Einstand zufrieden

Primstal. Fußball-Landesligist VfL Primstal erwartet im zweiten Saisonheimspiel am Sonntag um 17 Uhr den SV Furpach. Der VfL mit dem neuen Trainerduo Nico Lalla und Jochen Ernst ist mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen gegen Landsweiler-Reden (5:0) und Rohrbach (0:0) gut in die Saison gestartet. "Optimal war es nicht, aber wir können mit den vier Punkten leben

Primstal. Fußball-Landesligist VfL Primstal erwartet im zweiten Saisonheimspiel am Sonntag um 17 Uhr den SV Furpach. Der VfL mit dem neuen Trainerduo Nico Lalla und Jochen Ernst ist mit vier Punkten aus den ersten beiden Spielen gegen Landsweiler-Reden (5:0) und Rohrbach (0:0) gut in die Saison gestartet. "Optimal war es nicht, aber wir können mit den vier Punkten leben. Wenn wir am Sonntag gegen Furpach einen Dreier nachlegen, können wir von einem guten Start sprechen", sagt Primstals Spielertrainer Jochen Ernst. In Primstal arbeitet Ernst zum ersten Mal als Spielertrainer. Als Spieler war er in der Jugend und bei den Aktiven des VfB tätig. Zunächst in der Verbandsliga, dann auch in der Oberliga. Weitere Stationen von Ernst waren der VfB Hüttigweiler, der SV Bliesen und zuletzt die SV Elversberg II. Mit der Regionalligareserve der Elversberger stieg er von der Landes- bis in die Oberliga auf. Nun wollte Ernst aber ins Trainergeschäft einsteigen. "Die Entscheidung, nach Primstal zu gehen, ist mir leicht gefallen. Der VfL hat eine gute Jugendarbeit. Das Konzept des Vereins, mit jungen Spielern zu arbeiten, hat mir gut gefallen", erklärt der 34-jährige. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Mitspieler aus gemeinsamen Tagen beim VfB Theley, Nico Lalla, steht Ernst nun seit Anfang Juli in der sportlichen Verantwortung. Und das Zusammenspiel funktioniert. Ernst: "Wir wechseln uns wochenweise mit dem Training ab. Eine Woche leitet Nico die Übungseinheiten, eine Woche ich. Wie die Aufstellung aussieht, darüber sprechen wir uns natürlich ab." sem