Landrat Lauer derzeit gegen Sperrung der Fraulauterner Brücke für Lkw

Konfliktpunkt Fraulauterner Brücke : Lauer: Lkw-Verbot nützt der Brücke nichts

Ein Antrag der Grünen im Kreisausschuss ging offenbar ins Leere: Sie wollten die sanierungsbedürftige Fraulauterner Brücke für Lastwagen sperren lassen.

Die Brücke in Fraulautern vom Schwerlast-Verkehr entlasten, das wollte die Grünen-Fraktion am Dienstag per Antrag im Kreisausschuss erreichen. Für den Lkw-Durchgangsverkehr sollte Landrat Patrik Lauer Maßnahmen für Umleitungen in die Wege leiten. Nach Vorstellung des Grünen-Fraktionsvorsitzenden Klaus Kessler sollten in Fraulautern nur noch Lkw für Zulieferer sowie Busse erlaubt sein. Davon erhoffte er sich einerseits weniger Lärm und Belastung für die Einwohner dieses Stadtteils. Zum anderen aber auch einen Zeitaufschub. Ein Lkw-Verbot könne die Lebensdauer des jetzigen Bauwerkes vielleicht strecken, so Kessler. Bis zur Fertigstellung des Ostrings in mehr als zehn Jahren.

Doch Landrat Lauer bremste: „Wenn wir hier markige Dinge beschließen“ sollte auch die Befassungskompetenz beachtet werden. Denn zuständig seien andere. Und seinen Informationen nach habe die Stadt Saarlouis die Brücke nochmal von zwei unabhängigen Gutachtern überprüfen lassen. Eine Sperrung für Lkw bringe keinen zeitlichen Aufschub mit sich.

Diese Erkenntnis ist zwar die aktuelle, aber sie ist nicht neu. Die Stadt Saarlouis hat zwei Gutachter beauftragt, zu prüfen, ob es eine lebensverlängernde Maßnahme für die Brücke über die Bahn gebe, und wenn ja, welche. Beide Gutachter bestätigten vorab eine Aussage des Landesbetriebes für Straßenbau (LfS). Demnach bringe es nichts, die Brücke für Lkw zu sperren. Denn es gehe nicht um Erschütterungen, die Statik sei nicht gefährdet, sondern allein um die Korrosion bestimmter Stahlteile. Und die gehe weiter, unabhängig davon, wer über die Brücke fahre. So bestätigte es auf Anfrage Oberbürgermeister Peter Demmer, mit dem die Gutachter schon vor längerem gesprochen hatten. Das Gutachten selbst, das CDU und Grüne im Stadtrat eingefordert hatten, wird nicht vor Herbst erwartet.

Der Vorsitzende der CDU im Stadtrat Saarlouis, Raphael Schäfer, wunderte sich unterdessen darüber, dass sich Lauer auf solche Gutachten berufe. Er bitte um „umgehende Vorlage dieser Gutachten im Sinne der Transparenz für die Bürger.“

Seinen Antrag hatte Kessler vor allem mit einer Entscheidung im Saarlouiser Ausschuss für Stadtplanung Ende Februar begründet. Darin wurde vorgeschlagen, den Lkw-Verkehr über die A 620 und A 8 an Fraulautern vorbeizuführen.

Die Stadt Saarlouis rücke jedoch aufgrund der Gutachten womöglich wieder von der Überlegung einer Lkw-Umleitung ab, sagte Lauer. Deshalb sein Vorschlag, den Antrag der Grünen im Kreistag in einen Prüfauftrag umzuwandeln. So wird die Kreisverwaltung nun in der nächsten Sitzung des Kreistages über die Gutachten und die Situation informieren. Dies wurde vom Kreisausschuss einstimmig angenommen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung