Projekte zum Thema Nachhaltigkeit: Akademie für Erzieher zieht Bilanz

Vom verschönerten Pausenhof bis zum Kinderfest : Bunte Wände, Insektenhotels und ein Kinderfest

Rund 100 Schüler des TGSBBZ-Standortes Roden haben eine Reihe von Projekten zum Thema Nachhaltigkeit umgesetzt.

Erzieherinnen und Erzieher tragen grundlegende Werte in Kindergärten, Jugendarbeit und Schulen hinein. Ein mittlerweile wichtiger Aspekt ist dabei das Thema Nachhaltigkeit. Das setzten in den vergangenen Monaten rund 100 Schülerinnen und Schüler an der Akademie für Erzieherinnen und Erzieher am Standort Bachstraße in Roden des Technisch-Gewerblichen und Sozialpflegerischen Berufsbildungszentrums (TGSBBZ) praktisch um. Von der Idee über Kostenermittlung bis zu konkreten Arbeiten.

Angestoßen hatten diese sogenannten Vorkurse vor etwa zehn Jahren Sandra Schmidt und Christina Tull. Beide sind stellvertretende Abteilungsleiterinnen an der Akademie. Im Halbjahr 2018/19 war nun erstmals der Landkreis Saarlouis mit dabei – über die Schulentwicklerin Natalie Sadik. „Anfangs sollte das Projekt die Schule schöner und besser machen“, berichtete Pia Wegmann-Schnur, Lehrerin für Pädagogik und Psychologie, in der voll besetzten Turnhalle. Nach ersten Gesprächen sei der wichtige Aspekt des Nachhaltigkeitsgedankens zum Schwerpunkt geworden. Dazu kam der Landkreis Saarlouis mit ins Boot. Er ist Träger der Erzieherschule und führt auf Kreisebene ein Schulprogramm mit den Leitprinzipien „Partizipation“ und „nachhaltige Entwicklung“ durch.

In diesem Rahmen entwickelten die Berufsschüler praktische Anwendungen, die vor allem ihre Kompetenzen und Beteiligung forderten. Fünf Gruppen stellten nun ihre Projekte vor. Dazu gehörte die Gestaltung der Pausenhalle mit Motiven weltweiter ökologischer Probleme. Unterstützung kam dazu von der Saarlouiser Künstlerin Lioba Amann.

Andere verliehen einem eher unansehnlichen Flur ein ansprechenderes Aussehen. Dazu malten die angehenden Erzieher Bilder und für Erzieher bedeutsame Begriffe an die Wand, darunter die Worte Wertschätzung und Empathie. Die Vorkurse 01 und 02 gestalteten einen besonderen Rahmen für das Zusammenleben außerhalb der Unterrichtsstunden. Aus alten Paletten zimmerten sie Sitzbänke und Tische fürs grüne Klassenzimmer.

Eine ganz andere Idee verfolgte der Vorkurs 04: Er organisierte und gestaltete ein Kinderfest in Obersalbach. 400 Euro hatte der dortige Verein für Kultur und Brauchtum dazu bereitgestellt. Zum Fest kamen dann an die 900 Besucher, der Erlös lag bei rund 1400 Euro. Der Großteil davon wurde sozialen Zwecken zur Verfügung gestellt, darunter der Initiative für krebskranke Kinder. Im nächsten Jahr soll wieder ein Kinderfest in Obersalbach stattfinden.

Weitere Ergebnisse der durchgeführten Vorkurse 2018/19 sind beispielsweise Blumenkästen, Blühpflanzen und Insektenhotels sowie Hochbeete. Sie bereichern die Außenanlagen und verbessern die Lebensqualität an der Schule. Die Akademie für Erzieherinnen und Erzieher ist eine Abteilung des TGSBBZ, stellte Margret Schmitt dar, die Leiterin des gesamten beruflichen Bildungskomplexes. Am Standort Bachstraße werden rund 400 Schülerinnen und Schüler sowie 100 Berufspraktikanten von etwa 40 Lehrkräften unterrichtet. Die Leitung dieser Akademie hat Karl-Heinz Klein.

Mehr von Saarbrücker Zeitung