Neueröffnung der EssBar im Clubheim des Saarlouiser Tennis Clubs

Mittagskarte am Tennisplatz : Wiener Schmäh im Saarlouiser Tennis Club

Eine Wienerin hat das Clubheim des Saarlouiser Tennisclubs STC übernommen und als Restaurant „EssBar“ neu eröffnet. Am Samstag ist Terrassenparty zur Eröffnung.

„Wir wollen den Saarländern den Wiener Schmäh ein bisschen näher bringen“, sagt Andrea Kopeinigg auf der großen Terrasse vor dem Vereinsheim des Saarlouiser Tennisclubs Blau-Weiß (STC) inmitten des grünen Stadtparks. Dort hat die 53-Jährige ihre „EssBar“ eröffnet: als eigenständiges Clubhaus, das für die Öffentlichkeit gedacht ist. Der Tennisport des STC diene der EssBar als Bereicherung, sagt sie. Sie hoffe jedoch auch auf Gäste, die nichts mit dem Tennissport zu tun haben. Die etwas abgelegene Sportanlage des STC liegt im Herzen des Stadtgartens, Friedensweg 1.

„Mit Sack und Pack sind wir im April hierhergekommen und wohnen jetzt bei einer ganz lieben Vermieterin in Siersburg“, erzählt Andrea Kopeinigg. „Wir“ – das sind Andrea Kopeinigg sowie ihr Ehemann Ralf. Der 30-jährige Sohn Daniel komplettiert das Dreigestirn.

Auch wegen ihm hat die Familie aus der Hauptstadt Österreichs das Abenteuer Saarland auf sich genommen. Daniel ist seit April als Tennistrainer für die Tennisschule Dirk Ludwig beim STC tätig, tourte zuvor viele Jahre als Tennisspieler durch die Welt und spielte unter anderem ATP-Turniere. Nach einem ITF-Turnier in Saarlouis entschloss er sich, hier zu bleiben.

Andrea Kopeinigg bietet nun selbst- sowie hausgemachte Gerichte an. Erfahrung hierfür hat die Familie: „Wir waren bereits in Wien selbstständig. Dort hatten wir 30 Jahre ein Geschäft, in dem wir Mayonnaisespezialitäten hergestellt haben – ohne Farb- und Konservierungsstoffe.“ Mit ihrer Rezeptur der sogenannten Roesel Mayonnaise war die Familie in ganz Wien bekannt, erzählt die 53-Jährige. 40 Tonnen habe sie im Jahr vertrieben.

„Die Schwierigkeit wird es hier sein, von Null auf Etwas zu kommen. Die Lage ist schön. Die Location is tperfekt.

Die Familie Kopeinigg hat die Renovierung und den Umbau des Clubheims selbst vorgenommen. Andrea Kopeinigg sagt, sie möchte vom Schnitzel bis zum Kaiserschmarrn auch die Wiener Küche anbieten. Selbstverständlich ist die Rezeptur ihrer Mayonnaise ebenfalls mit nach Saarlouis gekommen.

„Montags haben wir den Ruhetag. Ansonsten sind wir an jedem Tag ab 11 Uhr da“, sagt Andrea Kopeinigg. Zum Mittagstisch dienstags werden Salatgerichte angeboten, mittwochs stehen saarländische Spezialitäten auf dem Speiseplan und donnerstags geht es alleine um die österreichische Küche. Nur beim Mittagstisch an Freitagen ist sich die 53-Jährige noch unentschlossen: Schnitzel oder Fisch.

Neben Kaffee und Kuchen gibt es zusätzlich an jedem Tag (außer montags) ab 16 Uhr hausgemachte Burger und Cocktails.

Um auch außerhalb des Tennisclubs bekannt zu werden, folgt am Samstag, 25. Mai, eine große Terrassenparty. Bruno Arcuti sorgt an diesem Tag ab 17 Uhr mit Livemusik für die besondere Stimmung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung