Genossenschaftsbank trotzt der Finanzkrise

Genossenschaftsbank trotzt der Finanzkrise

Dillingen. Die Volksbank Dillingen hat im Geschäftsjahr 2009 ihre Bilanzsumme um 17,26 Millionen Euro auf 256,3 Millionen Euro gesteigert. Das entspricht einem Wachstum von 7,2 Prozent. "Grund unseres Erfolgs ist unser genossenschaftliches Geschäftsmodell", sagte dazu der Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Meyer (Foto: SZ) bei der Vorstellung der Bilanz

Dillingen. Die Volksbank Dillingen hat im Geschäftsjahr 2009 ihre Bilanzsumme um 17,26 Millionen Euro auf 256,3 Millionen Euro gesteigert. Das entspricht einem Wachstum von 7,2 Prozent. "Grund unseres Erfolgs ist unser genossenschaftliches Geschäftsmodell", sagte dazu der Vorstandsvorsitzende Hans-Joachim Meyer (Foto: SZ) bei der Vorstellung der Bilanz.

Die Kundeneinlagen wuchsen 2009 um 7,57 Prozent auf 193,4 Millionen Euro. Die Kundenforderungen entwickelten sich laut Meyer "ebenso positiv", was sich in einem Volumen von 163,4 Millionen Euro zeigt. Eine weitere Stärkung verzeichnete auch das Eigenkapital mit einem Plus von 8,9 Prozent.

Zurzeit betreut die Volksbank Dillingen 25 426 Kunden. "9273 davon nutzen die Vorteile der Mitgliedschaft in der Genossenschaft", berichtete Meyer. "Ebenso erfreulich wie die Bilanz entwickelte sich die Ertragsseite", zeigte sich der Vorstandsvorsitzende zufrieden. Hier habe sich das überdurchschnittliche Wachstum der Zinsspanne ausgewirkt, und das Provisionsergebnis sei auf hohem Niveau stabilisiert worden.

Für den Vertriebserfolg macht Meyer "die Zusammenarbeit mit den Partnern des genossenschaftlichen Finanzverbundes" verantwortlich. Von diesen Partnern nennt er "an der Spitze die DZ-Bank mit ihren auch in diesem Jahr mehrfach ausgezeichneten Zertifikatprodukten", Riesterförderung mit der Union-Investment-Fondsgesellschaft oder den Marktführer der Bausparkassen Schwäbisch-Hall.

"Keine Kreditklemme"

Meyer: "Mit dieser haben wir 2009 wie schon seit Jahren das stärkste Ergebnis saarlandweit erzielt." Weiterer Erfolgsgarant ist laut Meyer die R+V Versicherung. Die Volksbank, versichert Meyer, "ist keinesfalls von der Finanzkrise in Mitleidenschaft gezogen worden". Auch sei die Krise noch nicht bei den Kunden angekommen, und schließlich gebe es keine Kreditklemme bei den Finanzierungswünschen der Kunden.

So hat die Volksbank Dillingen ein "gutes Betriebsergebnis" erzielt, was dazu führe, dass den Mitgliedern "eine angemessene Dividende" ausgezahlt werde. Außerdem wird das Eigenkapital gestärkt. "Das Eigenkapital stellt zukünftig die Maßgröße dar, um alle aufsichtsrechtlichen Anforderungen zu erfüllen", unterstreicht Meyer die Bedeutung der Eigenkapitalquote.

Die Ziele für das Jahr 2010 ließen sich gut mit "Stärken stärken" umschreiben. Mitglieder- und Kundenzufriedenheit, nachhaltige Wirtschaftlichkeit im Kundengeschäft sowie Festigung der Verankerung in der Region sind für Meyer drei der wichtigsten Aspekte.

Auf einen Blick

Die Volksbank Dillingen ist neben der Hauptstelle in Dillingen mit elf weiteren Geschäftsstellen in Dillingen, Saarwellingen, Nalbach, Rehlingen-Siersburg, Beckingen und Losheim am See präsent.

Die Bank hat 94 Mitarbeiter, davon zehn Praktikanten und vier Auszubildende. pum

Mehr von Saarbrücker Zeitung