Völklinger Stadtrat stimmt Amazon-Ansiedlung zu

Investition auf ehemaligem Kraftwerks-Gelände in Völklingen : Völklinger Stadtrat stimmt Amazon-Ansiedlung zu

Der Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung der Legislaturperiode der Ansiedlung des Internet-Giganten zugestimmt. Bis zu 200 Beschäftigte sollen dort in Spitzenzeiten arbeiten.

Der Stadtrat hat in seiner letzten Sitzung der Legislaturperiode am Donnerstag noch wichtige Bauprojekte auf den Weg gebracht. Auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände in Völklingen-Wehrden entsteht ein Verteilzentrum des Internetunternehmens Amazon (die SZ berichtete). Nachdem es während einer Bürgerversammlung große Bedenken wegen des zusätzlichen Lärms gegeben hatte, erklärte die Verwaltung in der Vorberatung im Ortsrat: Die Wohnhäuser werden  vom Gewerbegebiet abgetrennt und Poller aufgestellt. Zum Weihnachtsgeschäft 2020 soll das Logistikzentrum in Betrieb gehen. Bis zu 200 Beschäftigte sollen dort in Spitzenzeiten arbeiten. Der Bebauungsplan­entwurf wird jetzt einen Monat öffentlich ausgelegt. Amazon baut nicht selbst, sondern die Goodman Germany GmbH.

Grünes Licht gab es auch für die Erweiterung des Leonardo-Hotels in Völklingen. Dort soll ein Anbau mit weiteren 60 Zimmern entstehen. Derzeit hat das Hotel rund 100 Zimmer, stößt aber an seine Kapazitätsgrenzen. Auch 120 weitere Parkplätze sollen gebaut werden. Aktuell hat das Hotel 60 Stellplätze.

Der Stadtrat stimmte auch zu, dass die Stadt Völklingen mehrere Stichstraßen, Kanäle und die Beleuchtung in der Altenkesseler Straße in Luisenthal vom RAG-Konzern übernimmt. Vorher wird das Unternehmen die gesamte Wohnsiedlung modernisieren. Heinz Beck, Fachbereichsleiter Technische Dienste, teilte mit, welche Folgekosten auf die Stadt zukommen: 8000 Euro jährlich unter anderem für die Pflege von Bäumen, die Straßenreinigung und den Winterdienst. Der RAG-Konzern will im Frühjahr 2020 mit den Bauarbeiten beginnen und rechnet mit einem Jahr Bauzeit.