| 20:46 Uhr

156 Kinder werden täglich mit dem Bus gefahren
23 Kinder von der Röchlinghöhe

Cornelia Ney ist Schulleiterin an der Bergstraße.
Cornelia Ney ist Schulleiterin an der Bergstraße. FOTO: BeckerBredel / JES
Völklingen. Die Grundschule Bergstraße/Röchlinghöhe ist auf zwei Standorte aufgeteilt: den in der Bergstraße in der Innenstadt und die Dependance auf der Röchlinghöhe. Bei der Schulreform im Saarland im Jahr 2005 setzte der damalige Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU) diese Lösung durch, die den Standort in seinem Heimatstadtteil Röchlinghöhe erhielt.

Derzeit gibt es in der Grundschule Bergstraße/Röchlinghöhe nur 23 Kinder, die auf der Röchlinghöhe wohnen. 318 der insgesamt 341 Schüler wohnen in der Innenstadt.


Die Klassen 1 und 2 werden in der Bergstraße unterrichtet, die Klassen 3 und 4 auf der Röchlinghöhe. Am Bustransport, der dadurch nötig wird, nehmen 156 Kinder teil. Derzeit gibt es 17 Klassen. Sie werden von 23 Lehrerinnen und Lehrern, zwei Referendaren und drei Förderlehrern (diese in Teilzeit) betreut. Bei 124 Kindern handelt es sich um Flüchtlinge und Zuwanderer.

Die Raumnot in der Bergstraße zwang die Stadt bereits zu einer ungewöhnlichen Maßnahme. 2016 wurde ein früherer Luftschutzkelller zu Räumen für die Nachmittagsbetreuung umgebaut.