Ludweiler soll wieder strahlen

Im Vorjahr blieb Ludweiler wie die Innenstadt dunkel. Nun soll wieder eine Weihnachtsbeleuchtung her. Doch zunächst müssen die Ortsratsmitglieder noch Spenden für einen Eigenbeitrag sammeln.

Die Mitglieder des Ludweiler Ortsrates um Ortsvorsteherin Christiane Blatt freuen sich auf den Advent und darauf, dass das Ortszentrum nach einem Jahr Unterbrechung wieder eine Weihnachtsbeleuchtung bekommen soll. Im Vorjahr war diese Beleuchtung wegen des damals noch nicht genehmigten Stadt-Haushalts gestrichen worden. Damit die Weihnachtsbeleuchtung aber strahlen kann, müssen die Ortsratsmitglieder noch einige Klinken putzen. Die nämlich der Gewerbetreibenden im Ort, die sich mit einer Spende an der Finanzierung beteiligen sollen. Es ist nämlich nicht üblich, dass die Völklinger Stadtteile eine Weihnachtsbeleuchtung haben. "Ludweiler ist sogar neben der Innenstadt der einzige Stadtteil", so die Ortsvorsteherin in der Ortsratssitzung am Montagabend im Alten Bürgermeisteramt. Und das Privileg rühre daher, dass sich neben dem Engagement des Ortsrates eben die Ludweiler Kaufmannschaft mit ihrem Obolus dafür eingesetzt hat. Sonst war Blatt stets mit den Organisatoren des Weihnachtsmarktes am Friedrich-Ebert-Platz zum Spendensammeln in den Geschäften unterwegs. Da es statt dieses Weihnachtsmarktes aber seit dem Vorjahr einen Christkindlmarkt auf dem Gelände der Firma Jacovin gebe, seien jetzt die Ortsratsmitglieder gefragt, Spenden zu sammeln.