1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Völklingen

Ortsvorsteher wünscht sich Büfett in Lauterbachhalle

Ortsvorsteher wünscht sich Büfett in Lauterbachhalle

Spannende Themen heute im Stadtrat: Gibt es noch einen Nachschlag für die Lauterbachhalle in Form eines Büfetts? Und kann sich die SPD mit ihrer Forderung nach einer gebundenen Ganztagsgrundschule durchsetzen?

Mit einer weiteren Investition in die Lauterbachhalle und der Schulsituation in Völklingen beschäftigen sich am heutigen Donnerstag ab 17 Uhr die zuständigen Stadtratsausschüsse im großen Saal des Neuen Rathauses. Zunächst beraten die Ausschüsse für Kinder, Jugend und Soziales und für Grundstücks- und Gebäudemanagement (GGM) gemeinsam über die SPD-Forderung nach einer gebundenen Ganztagsgrundschule. Hier wären, im Gegensatz zur bisherigen freiwilligen Form, der Nachmittagsunterricht und die Nachmittagsbetreuung für alle Kinder verbindlich. SPD-Fraktionschef Erik Kuhn meint, so sei bestmögliche Förderung gewährleistet. Zudem sei die Teilnahme im Gegensatz zur freiwilligen Ganztagsschule kostenfrei.

Nach der Schuldebatte geht es im GGM-Ausschuss um ein ganz anderes Thema. Ortsvorsteher Dieter Peters (SPD ) hat bei Oberbürgermeister Klaus Lorig (CDU ) beantragt, den neuen Schankraum in der Lauterbachhalle mit einem Büfett auszustatten, das ausreichend Kühlmöglichkeiten für Getränke und genügend Schrankraum für die hygienische und sichere Aufbewahrung von Gläsern und sonstigen Materialien biete. Das Büfett solle mit dem Geld finanziert werden, das für den Anbau zum Backhaus, der nun "leider nicht gebaut" werde, vorgesehen gewesen sei. Für diesen Anbau waren im GGM-Wirtschaftsplan 2013 17 500 Euro eingeplant. Der Backhaus-Verein hatte nach heftigem Streit auf den Anbau verzichtet. Laut damaliger Stellungnahme der Verwaltung wäre er notwendig gewesen, "um die zur Brotherstellung notwendigen Rohstoffe hygienisch einwandfrei zu lagern".