Die "Wahrheit" über die Kelten

Völklingen. An 14 Dienstagabenden haben sich Experten unterschiedlichster Fachrichtungen mit dem Thema Industriekultur auseinandergesetzt - nicht im universitären Elfenbeinturm, sondern öffentlich

Völklingen. An 14 Dienstagabenden haben sich Experten unterschiedlichster Fachrichtungen mit dem Thema Industriekultur auseinandergesetzt - nicht im universitären Elfenbeinturm, sondern öffentlich. Und die Ringvorlesung im Weltkulturerbe Völklinger Hütte, eine Gemeinschaftsarbeit des Weltkulturerbe-Teams und der Universität des Saarlandes, ist auf reges Interesse gestoßen, alle Vorträge waren sehr gut besucht. Jetzt lassen die beiden Veranstalter gleich die zweite Runde folgen: Heute, 15. Februar, 19 Uhr, beginnt eine neue Ringvorlesung. Sie befasst sich ebenfalls mit einem Weltkulturerbe-Thema, nämlich mit den Kelten, denen derzeit eine große Ausstellung in der Gebläsehalle gewidmet ist.Zum Auftakt kommt Professor Raimund Karl (Foto: Weltkulturerbe) von der Bangor University. Sie liegt in Wales, also sozusagen in keltischem Kernland. Und der aus Österreich stammende Historiker und Archäologe, Jahrgang 1969, hat die keltische Kultur intensiv studiert, ist unter anderem Mitherausgeber eines dickleibigen Grundlagen-Werks mit dem Titel "The Celtic World" (Die keltische Welt). So will Karl denn auch - das verspricht die Veranstalter-Ankündigung mit einer Prise Ironie - die "Wahrheit" über die Kelten ans Licht bringen. Unser heutiges Kelten-Bild ist geprägt von Fürstengräber-Funden, von überlieferten Berichten griechischer und römischer Autoren und von raunend weitergegebenen Druiden-Geschichten - was daran ist reine Legende, was ist Wissen, gestützt auf Tatsachen?

Ab 18 Uhr bietet das Weltkulturerbe eine Führung zur Ausstellung "Die Kelten - Druiden. Fürsten. Krieger" an. Der Eintritt zur Vorlesung und zur Führung ist frei. dd