Wie Saarbrücker Projekte Toleranz fördern wollen

Das Bundesprogramm „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ läuft im kommenden Jahr weiter. Somit haben die vier Projekte an Saarbrücker Grundschulen zur Förderung der Integration von Roma-Kindern berechtigte Aussicht auf Fortsetzung.

Allerdings: Ein sogenannter Beteiligungsausschuss muss das offiziell beschließen. Er wird am 15. Januar 2014 tagen.

Darauf hat jetzt Veronika Kabis, Leiterin des Saarbrücker Büros für Zuwanderung und Integration, hingewiesen. Durch das Bundesprogramm gefördert werden Projekte, die der Bekämpfung von Diskriminierung generell dienen. Speziell Roma-Kinder fördern bisher diese Saarbrücker Schulen: die Grundschule Weyersberg, die Wallenbaumschule, die Montessori-Grundschule Rußhütte und die Gesamtschule Ludwigsberg.

Bewerbungen sind im Rahmen des Bundesprogramms nach Auskunft von Veronika Kabis bis zum 12. Januar möglich.

Informationen erteilt das Zuwanderungs- und Integrationsbüro der Landeshauptstadt Saarbrücken unter zib@saarbruecken.de, telefonisch unter Telefon (06 81) 9 05 13 52 oder im Internet.