Linke fordert Kramp-Karrenbauer zum Rücktritt auf

Saarbrücken. Durch die neuen Hinweise in der Affäre um die Telefon-Kontrolle bei einem V-Mann im Fall Pascal (wir berichteten) verschärft sich nun auch der Ton in der politischen Diskussion. Die rechtspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Anke Rehlinger, erklärte: "Die Luft für die CDU-Landesregierung wird zusehends dünner

Saarbrücken. Durch die neuen Hinweise in der Affäre um die Telefon-Kontrolle bei einem V-Mann im Fall Pascal (wir berichteten) verschärft sich nun auch der Ton in der politischen Diskussion. Die rechtspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Anke Rehlinger, erklärte: "Die Luft für die CDU-Landesregierung wird zusehends dünner. Die SPD-Fraktion wird auf Grund dieser neuerlichen belastenden Erkenntnisse abermals den saarländischen Landtag mit der Angelegenheit befassen. Wir erwarten, dass dann die tatsächlich handelnden Personen Frage und Antwort stehen." Jetzt müssten endlich alle Fakten auf den Tisch, sagte Rehlinger.Barbara Spaniol, fraktionslose Abgeordnete (Linke) im Saar-Parlament, forderte die damalige Innen- und heutige Kultusministerin Annegret Kramp-Karrenbauer auf, die politische Verantwortung zu übernehmen und zurückzutreten. red