| 00:00 Uhr

„Im Kopf bin ich jünger als 68“

Thérèse Clanché an ihrem Arbeitsplatz. Foto: Stephan Wagner
Thérèse Clanché an ihrem Arbeitsplatz. Foto: Stephan Wagner FOTO: Stephan Wagner
Saarbrücken. Dreisprachig, gebildet, lebensklug und motiviert – der Werbeartikelversender Adler in Saarbrücken hätte gern noch mehr ältere Mitarbeiter vom Schlage einer Thérèse Clanché. Die Creutzwalderin ist auch mit 68 eine Leistungsträgerin. Peter Wagner

Vater Italiener, Mutter Griechin, Nationalität französisch, Wohnort Frankreich, Arbeitsplatz Burbach - wenn es eine echte Europäerin gibt, dann Thérèse Clanché aus Creutzwald. Die 68-Jährige ist seit 18 Jahren als Telefonverkäuferin bei Adler Werbegeschenke beschäftigt, fährt täglich mit dem Auto, je nach Route, 30 bis 37 Kilometer zum Job und ist meist in 30 Minuten dort.

Bei dem Familienunternehmen mit Stammsitz in Amerika betreut sie Kunden aus der Schweiz, denn dank ihrer Dreisprachigkeit hat sie dort zu allen Gesprächspartnern einen direkten Draht. Obwohl sie mittlerweile nur noch 24 Stunden in der Woche arbeitet, macht Thérèse Clanché so viel Umsatz wie jüngere Vollzeitmitarbeiter. Personalleiter Thomas Schonscheck schwärmt vom Potenzial der älteren Mitarbeiter vom Schlage einer Thérèse Clanché. In deren Arbeitsverträgen ist kein Höchstalter festgeschrieben. Jahr für Jahr wird gemeinsam entschieden, ob man ein weiteres dranhängt. Mit ihrer Lebenserfahrung wirkten ältere Mitarbeiter bei Kunden besonders glaubwürdig und bereicherten mit ihrer Gelassenheit im Unternehmen die altersgemischten Teams. "Ich würde sofort noch mehr über 60-Jährige einstellen", sagt der Manager. Thérèse Clanché hatte nach dem Abitur im Sekretariat eines französischen Handelskonzerns klein begonnen und sich mit Fleiß auf Führungspositionen im Einkauf emporgearbeitet. Mit 50 stand sie auf der Straße, weil die Firma in Konkurs ging. Über eine Zeitungsannonce fand sie Zugang zu ihrer zweiten Karriere. Auch mit 68 - ihre Stimme hört sich übrigens viel jünger an - fällt ihr die Arbeit leicht, sie ist ein offener Typ, der Freude am Umgang mit Kunden hat und bei aller Geschäftigkeit auch mal ein persönliches Wort einfließen lässt, wenn es gefragt ist. "Im Kopf bin ich jünger als 68", versichert sie. In ihrer Freizeit engagiert sich die Creutzwalderin übrigens im Vorstand eines landsmannschaftlichen italienischen Vereins. Und ihre Reisen dürfen, bei aller Verehrung für Europa, gern auch mal etwas weiter gehen.