| 00:00 Uhr

Auf den Spuren der Pilger in der Großregion

Saarbrücken. Von Blieskastel bis ins Elsass hat Peter Michael Lupp Pilgerwege aufgesucht. Was er dort entdeckt hat, hat er mit Texten und Fotos im Buch „Sternenweg“ festgehalten. Das Werk stellte er gestern in Saarbrücken vor. Nicole Baronsky-Ottmann

Das Buch "Sternenweg/Chemin des étoiles" von Peter Michael Lupp wird man mit besonderer Aufmerksamkeit in die Hände nehmen, und das nicht nur, weil es über 500 Seiten dick und fast drei Kilogramm schwer ist. "Es ist ein Buch zum Blättern, zum Schauen und zum Lesen, und von einer großen ästhetischen Qualität", schwärmte Peter Gillo , Direktor des Regionalverbandes gestern bei der Buchvorstellung im Saarbrücker Schloss .

Das Buch, das Peter Michael Lupp vom Fachdienst Regionalentwicklung und Planung, Team Kultur, geschrieben hat, zeichnet die Jakobswege in unserer Großregion nach. Das Projekt der Wiederentdeckung der Pilgerwege wird von Peter Michael Lupp bereits seit einigen Jahren recherchiert. Dafür hat er die religiösen Bauwerke der Gegend, die bereits im Mittelalter existiert haben, wie eine Perlenkette miteinander verbunden. "Die Pilger sind früher von Zuhause los. Daher ist jede alte Route auch ein Pilgerweg. Dort, wo religiöse Bauwerke standen, haben Pilger immer auch Unterstützung erfahren, und so kann man die alten Pilgerrouten wiederherstellen", erklärt Lupp dazu. Den Großteil des Buchs nehmen die Pilgerwege von Blieskastel über Saarbrücken bis nach Saargemünd ein. Diese Jakobswege sind heute überwiegend markiert und mit verschiedenen Symbolen, der Jakobsmuschel an Bauwerken oder anderen Wegzeichen verziert. Wenn man in dem Buch blättert, dann erkennt man, dass auf den Jakobswegen im Saarland nicht nur das spirituelle Pilgern im Mittelpunkt steht, sondern auch die Baukultur des Mittelalters, die Landschaft und die Natur. Dazu hat Peter Michael Lupp die Orte aufgesucht und immer wieder außergewöhnlich stimmungsvolle Fotografien gemacht. Und diese Fotografien sind es, die den besonderen Charme des Buchs "Sternenweg" ausmachen. Egal ob es um feierliche Einweihungen neuer Teile der Wege geht, ob ein Kapitell einer kleinen Dorfkirche oder die ganze Landschaft abgelichtet wird, immer sind die Motive wertvoll und auserlesen fotografiert. Das Buch "Sternenweg" macht daher nicht nur Lust, darin zu blättern, sondern es inspiriert auch, sich selbst auf den Weg zu machen und die kulturhistorischen Kleinode der Region aufzusuchen. Dass man dabei nicht nur saarländische Entdeckungen macht, sondern der Weg mittlerweile bis zum Mont Sainte-Odile im Elsass führt, zeigt, dass das Projekt "Sternenweg" europäisches Potenzial hat. Die Texte im Buch haben immer auch eine französische Zusammenfassung.

Das Buch "Sternenweg/Chemin des étoiles" kann man für 25 Euro bei der Tourist-Information im Saarbrücker Schloss kaufen.