18-Jähriger sticht am Hauptbahnhof mit Messer um sich

Saarbrücken. Ungewöhnlich heftig attackierte ein 18-Jähriger Saarbrücker bereits am vergangenen Sonntagabend um kurz nach 20 Uhr im Bereich der Saarbahnhaltestelle am Saarbrücker Hauptbahnhof den neuen Freund seiner ehemaligen Lebensgefährtin mit mehreren Messern

Saarbrücken. Ungewöhnlich heftig attackierte ein 18-Jähriger Saarbrücker bereits am vergangenen Sonntagabend um kurz nach 20 Uhr im Bereich der Saarbahnhaltestelle am Saarbrücker Hauptbahnhof den neuen Freund seiner ehemaligen Lebensgefährtin mit mehreren Messern. Wie die Polizei gestern weiter meldete, zog der Täter nach einer verbalen Auseinandersetzung "ein verbotenes Messer" und rannte mit diesem auf sein 19-jähriges Opfer zu. Einem Passanten, der die Situation richtig erkannte, gelang es, den Täter zu Boden zu reißen und mit Hilfe des 19-Jährigen zu entwaffnen. Davon unbeeindruckt kehrte der Täter nach kurzer Flucht mit einem anderen Messer zurück und attackierte den Geschädigten erneut. Bei dem anschließenden Kampf wurden das Opfer sowie dessen Freundin durch Tritte des Täters leicht verletzt. Beiden gelang ohne weitere Verletzungen kurz darauf aber die Flucht. Der Täter konnte wenig später von Beamten der Bundespolizei sowie vom Sicherheitsdienst der Deutschen Bahn überwältigt und festgenommen werden. Hierbei erlitt ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn eine leichte Schnittverletzung an der Hand. Der Täter musste wegen seiner Alkoholisierung sowie seines enorm aggressiven Verhaltens zur Verhinderung weiterer Straftaten für die Dauer der Nacht in Gewahrsam genommen werden. redDie Polizei bittet um Hinweise unter Telefon (0681) 9622530.