Närrische Tage werden für die Prinzessin stressig

Altenkessel. Kurz musste sie schon überlegen, als Karsten Krämer sie zur Prinzessin machen wollte. Schließlich hat Kerstin Schneider einiges um die Ohren: Arbeit, Studium und dann auch noch Gardemädchen bei der Groß-Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "Die Nassauer". Nach der kurzen Bedenkzeit sagte sie dann aber ganz klar "Ja"

Altenkessel. Kurz musste sie schon überlegen, als Karsten Krämer sie zur Prinzessin machen wollte. Schließlich hat Kerstin Schneider einiges um die Ohren: Arbeit, Studium und dann auch noch Gardemädchen bei der Groß-Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "Die Nassauer". Nach der kurzen Bedenkzeit sagte sie dann aber ganz klar "Ja". "Schließlich ist das ja was Einmaliges, und außerdem ist es für eine Karnevalistin die schönste Art, zur Prinzessin gemacht zu werden - deshalb fiel mir die Entscheidung nicht schwer." Sie wollte Prinzessin Kerstin II. in Altenkessel sein, auch wenn das jede Menge Stress bedeutet. Schließlich haben es sich die Kesselflicker seit vielen Jahren zur Pflicht gemacht, dass ihr Prinzenpaar nach Möglichkeit allen Karnevalsgesellschaften der Stadt einen Besuch bei deren Kappensitzungen abstattet. "Die unterstützen uns aber ganz toll, sonst würde das ja alles nicht klappen", sagt die Lieblichkeit und verweist auf den Kesselflicker-Vorsitzenden Uli Schacht und Sandra Zitt. Beide bilden seit Jahren den Hofstaat der Altenkesseler Tollitäten und sind äußerst erfahren im generalstabsmäßigen Planen der kommenden Sitzungsabende.Echte HerausforderungDer Samstag, 6. Februar, wird zur ganz besonderen Herausforderung, die auch Schacht und Zitt so noch nie zu bewältigen hatten. Prinzessin Kerstin II. hat zur Bedingung gemacht, dass sie ihre Aktivengarde bei der Nassauer-Sitzung in der Congresshalle nicht im Stich lässt. Dabei hängt alles am Kostümwechsel. Doch ins Gardekleid schlüpfen, das ist sie schon seit 16 Jahren gewohnt. Außerdem wollen die Gardekolleginnen ihr helfen: "Eine hält das Kleid auf, eine andere steht mit den Schuhen bereit und so weiter." So glaubt sie: "Das wird höchstens 20 Minuten dauern." Schließlich will sie sich vorab statt im Kesselflicker-Rot schon zum Beginn des Abends in Nassauer-Blau schminken. Übrigens: Den Tipp, wie er seine Kerstin zur Prinzessin machen kann, bekam Karsten Krämer vom Parteikollegen und Dezernenten Erik Schrader - der war sein Vorgänger als Prinz.Die Kesselflicker feiern diesen Samstag ab 20.11 Uhr in der Jahnturnhalle.