Die Spannung im Derby hält nur eine Halbzeit

Saarbrücken. "Es war ein eher mäßiges Spiel", gestand Marcus Simowski (Foto: Wieck), der Trainer des Handball-Saarlandligisten TBS Saarbrücken. Ein mäßiges Spiel gegen den Lokalrivalen TV Altenkessel - aber gut genug, um zu gewinnen und die Tabellenführung zu übernehmen

Saarbrücken. "Es war ein eher mäßiges Spiel", gestand Marcus Simowski (Foto: Wieck), der Trainer des Handball-Saarlandligisten TBS Saarbrücken. Ein mäßiges Spiel gegen den Lokalrivalen TV Altenkessel - aber gut genug, um zu gewinnen und die Tabellenführung zu übernehmen. In seinem siebten Saisonspiel gewann der TBS am Sonntagabend in der heimischen Bruchwiesenhalle gegen den abstiegsgefährdeten TVA mit 33:25 (16:15). Altenkessel zeigte trotz eines verletzungs- und grippegeschwächten Kaders (Fabian Wecker, Alexander Albert und Timo Divivier fehlten) in der ersten Halbzeit eine kämpferisch starke Leistung. Mit nur einem Tor Vorsprung (16:15) gingen die gastgebenden Favoriten in die Halbzeitpause. "Wir haben uns schwer getan, ins Spiel zu finden", erklärte Simowski, "aber die zweiten Halbzeit war wesentlich besser." Die Gästetruppe um Trainer Zeljko Rubil erzielte lange Zeit kein Tor mehr, ließ den Aufstiegsanwärter TBS sogar kurz vor Schluss eine Zehn-Tore-Führung (32:22) erzielen. Am Ende steht es 33:25. "Ich bin froh, dass wir gewonnen haben und dass sich niemand verletzt hat", sagte der TBS-Trainer zufrieden. Und froh konnte er nicht nur über den Sieg gegen den TVA sein, sondern auch über die Tabellenführung. Denn durch die zeitgleiche Niederlage der HSG Völklingen gegen den TV Merchweiler (26:30) klettern die Saarbrücker an den Völklingern vorbei an die Tabellenspitze.Dort geht es derzeit richtig eng zu. Der TBS liegt mit 12:2 Zählern auf Rang eins - gefolgt von der HSG DJK Nordsaar (12:4) und dem HC Dillingen/Diefflen (12:4). Auf dem vierten Platz folgt die HSG Völklingen (11:3), die wie der TBS eine Partie weniger bestritten hat. Denn: Das Spitzenspiel der vermeintlich stärksten Mannschaften der Liga wurde schon vor Saisonbeginn auf den 19. Dezember verlegt.Aktuell auf dem sechsten Platz liegt der Aufsteiger HC Fischbach (8:6 Punkte). Die Mannschaft von Trainer Marco Recktenwald feierte am Sonntag einen souveränen 41:29-Erfolg bei den Handballfreunden Untere Saar II. Der TV Altenkessel (2:12) liegt auf dem drittletzten Platz. cjo

Auf einen BlickIn der Handball-Saarlandliga der Frauen entwickelt sich ein spannender Kampf um die Meisterschaft. Und zwei Anwärter sind auch noch Lokalrivalen. An der Tabellenspitze steht derzeit die HSG Dudweiler (14:2 Punkte), die am Sonntag beim TV Birkenfeld mit 25:20 gewonnen hat. Erster Verfolger mit einem Spiel weniger ist der HC Fischbach (12:2), der am Samstag seine erste Niederlage in dieser Saison hinnehmen musste. Das Team verlor sein Heimspiel gegen den HC Schmelz mit 24:25. Das direkte Duell zwischen HC Fischbach und HSG Dudweiler steigt übrigens am letzten Spieltag des Jahres am 12. Dezember (20 Uhr). red