"Möchte Derby mit Würde abschließen"

Saarbrücken. "Die Lage ist im Moment nicht sehr rosig", seufzt Zeljko Rubil, Trainer des Handball-Saarlandligisten TV Altenkessel. Denn auch in dieser Saison kämpft der TVA wieder gegen den Abstieg. Und am Sonntag (17.15 Uhr, Bruchwiesenhalle) ist Rubils Mannschaft auch noch zu Gast beim TBS Saarbrücken - seinerseits Tabellenzweiter und Aufstiegsanwärter

Saarbrücken. "Die Lage ist im Moment nicht sehr rosig", seufzt Zeljko Rubil, Trainer des Handball-Saarlandligisten TV Altenkessel. Denn auch in dieser Saison kämpft der TVA wieder gegen den Abstieg. Und am Sonntag (17.15 Uhr, Bruchwiesenhalle) ist Rubils Mannschaft auch noch zu Gast beim TBS Saarbrücken - seinerseits Tabellenzweiter und Aufstiegsanwärter."Ich habe keine großen Erwartungen an das Spiel und möchte es mit Würde abschließen", sagt Rubil bedrückt. Tatsächlich stehen die Chancen auf einen Sieg im Derby schlecht. Nicht nur die Tabellensituation, sondern auch die personelle Lage macht dem TV Altenkessel zu schaffen. Fabian Wecker ist an der Schulter verletzt und wird definitiv nicht spielen. Auch der Einsatz der grippegeschwächten Alexander Albert und Spielmacher Timo Divivier steht noch in den Sternen. Ganz anders sieht es hingegen beim klaren Favoriten TBS Saarbrücken aus. "Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut", versichert Trainer Marcus Simowski. Bis auf den langzeitverletzten Marc Gladel (Kreuzbandriss) kann Simowski auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Dennoch will er den TVA nicht unterschätzen. "Die Mannschaft braucht auch ihre Punkte, sie wird sich mit Sicherheit nicht ergeben", warnt der Coach.Das hofft auch Zeljko Rubil: "Wir werden die Punkte woanders suchen müssen. Aber wir werden trotzdem kämpfen." Und bezüglich des Klassenerhalts ist sich der Trainer des TVA sicher: "Mit Fleiß kann man viel erreichen. Dann kann auch eine Änderung in der Tabelle kommen - und die wird kommen." cjo

Mehr von Saarbrücker Zeitung