Täuschungen, Tarnungen, Tricks

Altenkessel. Gekicher im Publikum. Dann lüftet sich am Sonntag der Vorhang zur Premiere des neuesten Stücks der Theaterfreunde 1921 Altenkessel: "Hexenschuss oder Der Bandscheibenvorfall", eine Farce von John Graham, ist dieses Jahr der Publikumsmagnet

Altenkessel. Gekicher im Publikum. Dann lüftet sich am Sonntag der Vorhang zur Premiere des neuesten Stücks der Theaterfreunde 1921 Altenkessel: "Hexenschuss oder Der Bandscheibenvorfall", eine Farce von John Graham, ist dieses Jahr der Publikumsmagnet. Wir schauen hinein in die nicht sturmfreie Wohnung von Sally und Leonard Hills, wo gerade TV-Moderator Peter Raven (Reiner Löw) in seine Hose schlüpft. Ein Knacken, ein mörderischer Schrei: Peter fährt es nach dem verpatzten Schäferstündchen mit Sally (Heike Haag) ins Kreuz - und das gleich mehrfach. Zur Schmerzlinderung nimmt er ein heißes Bad. Dass ihn Sallys Ehemann Leonard (Hans-Jörg Roa) in dieser pikanten Lage erwischt, ist unwahrscheinlich: Der Flugkapitän ist in seinem Flieger Richtung Übersee unterwegs. Doch dann kommt alles anders. Den ehrenwerten TV-Liebling Peter ereilt in der Wanne auch noch ein Bandscheibenvorfall - Sallys Versuche, gemeinsam mit dem inzwischen eingetrudelten blinden Klavierstimmer Mr. Phips (Heiner Gores) den Liebsten aus der Wanne zu hieven, ersterben in grauenhaften Schmerzensschreien. Doch nicht genug der Malaise: Plötzlich steht der Gatte in der Wohnungstür. Auch Leonard hütet so manches süßes Geheimnis vor seiner Angetrauten, die er bei deren Schwester wähnte und darum die Wohnung als Liebesnest für den Kollegen Roger versprochen hatte. Zwar kann er den Freund noch abwimmeln, dafür taucht dessen Liebste, die volltrunkene Stewardess Annabelle (Beate Reichertz) auf und Leonard hat alle Hände damit zu tun, die torkelnde Dame vor seiner Frau zu verstecken. Der für den in der Wanne festgeklemmten Peter gerufene Notarzt (Jürgen Ames) und Peters Mangerin Jocelyn (Heidi Ames) machen das Durcheinander perfekt. Auf der Bühne geht es bald zu wie in einem Tollhaus. Man täuscht, tarnt und trickst, was das Zeug hält, ständige Mißverständnisse und Verwechslungen führen zu Verwicklungen, die einem unentwirrbaren Wollknäuel gleichen. Die Spielleiter Hans-Jörg Roa und Franz-Jürgen Strauß haben diese turbulente Boulevard-Komödie auf Hochgeschwindigkeit getrimmt. Die Akteure sausen so passend durch die Türen und von einer Lüge in die nächste, dass der Supergau - die Begegnung zwischen Ehemann und Lover - vermieden wird. Alle Akteure überzeugen: Heike Haag als betrogene Betrügerin, die auf einen Nervenzusammenbruch zusteuert, Hans-Jörg Roa als gehörnter Ehemann, Reiner Löw als der um seinen Ruf besorgte TV-Liebling. Zum running Gag wird der Auftritt Heiner Gores als blinder Klavierstimmer Phips. Jeder seiner altklugen Kommentare ist ein Brüller. Überragend auch Beate Reichertz als Dummchen. Jürgen Ames als Arzt sowie Heidi Ames als Mitarbeiterin der BBC füllen ihre Rollen mit Bravour aus. Das gut durchdachte Bühnenbild mit Bade-, Musik- und Wohnzimmer ist ein gelungener Rahmen für die aberwitzige Handlung. Alle weiteren Aufführungen im Nebenraum der Pizzeria Famiglia, Alleestraße 13 in Altenkessel (17./18.10., 24./25.10., 30./31.10.) sind bereits ausverkauft. Plätze gibt es nur noch, wenn Karten zurückgegeben werden. Infos und Kontakt: Heidi Ames, Telefon (0 68 06) 92 02 80 und Hans-Jörg Roa, Telefon (0 68 98) 87 05 36.

Mehr von Saarbrücker Zeitung