Mit Wut im Bauch zum klaren Sieg

Marpingen/Burbach. Der Angstgegner Altenkessel ist geschlagen: Mit 28:18 (12:11) Toren hat sich die HSG Nordsaar am Samstag gegen den Tabellenzehnten TV Altenkessel durchgesetzt. Damit haben sich die Nordsaarländer auf den zweiten Tabellenplatz der Handball-Saarlandliga vorgearbeitet

Marpingen/Burbach. Der Angstgegner Altenkessel ist geschlagen: Mit 28:18 (12:11) Toren hat sich die HSG Nordsaar am Samstag gegen den Tabellenzehnten TV Altenkessel durchgesetzt. Damit haben sich die Nordsaarländer auf den zweiten Tabellenplatz der Handball-Saarlandliga vorgearbeitet. "Wir haben gut angefangen, es war beruhigend, wie wir uns präsentiert haben", beschreibt Manfred Wegmann, Trainer der HSG, den Auftakt der Partie im Burbacher Sportzentrum. "Doch dann haben wir uns das konfuse Spiel der Gegner aufzwingen lassen und uns nicht mehr auf unsere Taktik konzentriert", berichtet Wegmann weiter.Erst als Altenkessel dann in der zweiten Hälfte im Abwehrverbund auf Manndeckung umgestellt hatte, konnte die HSG sich Tor um Tor absetzen. "Die offene Abwehr kam uns entgegen und hat uns letztendlich zum Sieg geführt", erklärt der Trainer. Vor allem aber seien es die guten Leistungen von Dominik Schön und Pascal Seiler gewesen, die am Ende das Spiel entschieden hätten. Aber auch der beste Werfer der HSG an diesem Abend, Lukas Böing, war mit sechs Treffern maßgeblich am Sieg seiner Mannschaft beteiligt.Vor dem Spiel gab es Ungereimtheiten in der Burbacher Halle. Die Situation erklärt Wegmann so: "Wir durften kein Harz benutzen, aber an unseren Bällen waren natürlich noch Restbestände. Der Hausmeister hat unsere Bälle deswegen nicht zugelassen und wir hatten viel zu wenige Bälle zum Warmwerfen." Dann aber lacht der Coach und sagt: "Meine Mannschaft hat mit Wut im Bauch gespielt, die Situation war am Ende dann doch eher förderlich für uns."Auch der Spielverlauf selbst sei hart und von vielen Fouls des TV Altenkessel geprägt gewesen, erzählt Wegmann. Die haben aber zum Glück nicht zu weiteren Verletzungen im Kader der HSG geführt. Denn schon am heutigen Dienstag muss die HSG Nordsaar wieder im Pokal antreten. Um 20.30 Uhr geht es für die Nordsaarländer in der Marpinger Sporthalle gegen den RPS-Ligisten SV Zweibrücken.