Kindergärten und neue Ortsmitte im Fokus

Kindergärten und neue Ortsmitte im Fokus

Riegelsberg. Die Neugestaltung der Kindergartenlandschaft wird die Riegelsberger Gemeindeverwaltung auch im neuen Jahr besonders beschäftigen. Das sagte Bürgermeister Klaus Häusle (SPD) beim Ausblick auf 2012 im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. 2011 seien in dieser Hinsicht die Weichen gestellt worden. Jetzt gelte es, die Projekte voranzutreiben

Riegelsberg. Die Neugestaltung der Kindergartenlandschaft wird die Riegelsberger Gemeindeverwaltung auch im neuen Jahr besonders beschäftigen. Das sagte Bürgermeister Klaus Häusle (SPD) beim Ausblick auf 2012 im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung. 2011 seien in dieser Hinsicht die Weichen gestellt worden. Jetzt gelte es, die Projekte voranzutreiben.Wie mehrfach berichtet, soll hinter dem Rathaus eine Kindertagesstätte mit 78 Plätzen in vier Gruppen - geführt von der Arbeiterwohlfahrt - gebaut werden. Von den geschätzten Kosten von 2,4 Millionen Euro bleibt, nach Zuschüssen von Bund, Land und Regionalverband, nach den Worten Häusles "etwa ein Drittel an der Gemeinde hängen", also rund 800 000 Euro.

Ziel ist, die Kita im Frühjahr 2013 einzuweihen - nach einjähriger Bauzeit. Die neue Kindertagesstätte ersetzt sozusagen den katholischen Kindergarten St. Josef in der Buchschacher Straße. Der soll geschlossen werden, sobald die Jungen und Mädchen im Neubau betreut werden können.

Ende des ersten Quartals 2012 soll nach Angaben von Häusle die rund eine Million Euro teure "Sanierung auf Neubauniveau" des Kindergartens St. Elisabeth auf dem Stumpen in Riegelsberg abgeschlossen sein. Die Gemeinde hatte die Einrichtung von der katholischen Kirchengemeinde St. Josef erworben. Für die Zeit der Bauarbeiten sind die Kinder mit den Erzieherinnen in die alte Walpershofer Grundschule umgezogen, die einige Jahre leer stand. Bereits Ende dieses Monats sollen die Anbau- und Umbauarbeiten an der Kindertagesstätte der Arbeiterwohlfahrt in Pflugscheid beendet sein, wie Häusle hinzufügte.

"Die neue Ortsmitte Walpershofen", nannte der Verwaltungschef als weiteres wichtiges Thema in diesem und im nächsten Jahr. Das Umfeld der neuen Saarbahn-Brücke solle bis Ende 2013 ansprechend gestaltet werden. Zum Köllerbach hin werden Sitzstufen angelegt. Eine neue Holzbrücke führt über den Bach zu einer Parkfläche mit Brunnen und Kinderspielplatz. Mit Bänken, Lampen und Sitzmauern wird der Platz aufgelockert, ein Baum wird gepflanzt. Häusle weiter: "Die Kurve an der Sparkasse wird entschärft, beim Frischemarkt ein Mini-Kreisel gebaut. Der Köllerbach wird durch Walpershofen bis zur Kläranlage am Mühlengarten renaturiert."

Auch das Gemeindeentwicklungskonzept (Geko) werde Riegelsberg in diesem Jahr beschäftigen, sagte der Bürgermeister. "Teilräumliche Entwicklungskonzepte" - etwa für den Bereich Rathaus/Marktplatz und für den Stumpen - würden erstellt. Im Rahmen des Städtebauförderprogrammes "Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" werde eine Lenkungsgruppe eingesetzt, die das Konzept mit Bürgerbeteiligung umsetzen soll. Häusle: "Als Schnittstelle zwischen Gemeinde, Lenkungsgruppe und weiteren Akteuren wird im Frühjahr 2012 ein Zentrumsmanager für Riegelsberg gesucht."

Als weitere wichtige Themen zählte Häusle auf: das Umsetzen des vom Gemeinderat beschlossenen Klimaschutzkonzeptes ("Wir beginnen mit einem Energiekonzept für gemeindeeigene Gebäude") und das Vorantreiben des Projektes Südumgehung. Häusle: "Ziel ist, 2013 mit der Planfeststellung zu beginnen. Ende 2014 könnte dann Baurecht da sein." Foto: M. Jungfleisch

Rückschau

"2011 war für die Gemeinde Riegelsberg ein gutes und aufregendes Jahr. Wir haben insbesondere die Weichen für eine neue Kindergartenlandschaft gestellt, nach sachlichen Diskussionen mit gutem Ende", sagte Bürgermeister Klaus Häusle im Rückblick auf das gerade zu Ende gegangene Jahr.

Die Kindergartenlandschaft in der Gemeinde Riegelsberg wird sich verändern. Foto: Patrick Pleul/dpa.

Riegelsberg habe eine moderne und bürgernahe Verwaltung, fügte Häusle hinzu und verwies auf die Eröffnung des Bürgerbüros mit Dienstleistungsabend am Dienstag, auf die flexible Arbeitszeit für Mitarbeiter und den neuen Internetauftritt der Gemeinde. me