| 20:23 Uhr

Neue Kita für 1,6 Millionen Euro

 Die Kindergartenlandschaft in Riegelsberg wird sich verändern. Die Gemeinde lässt den Kindergarten St. Elisabeth sanieren und eine neue Kindertageseinrichtung beim Rathaus bauen. Foto: dpa
Die Kindergartenlandschaft in Riegelsberg wird sich verändern. Die Gemeinde lässt den Kindergarten St. Elisabeth sanieren und eine neue Kindertageseinrichtung beim Rathaus bauen. Foto: dpa
Riegelsberg. Die 85 Jungen und Mädchen des Kindergartens St. Elisabeth auf dem Stumpen in Riegelsberg müssen sich demnächst an eine neue Umgebung gewöhnen. Der Kindergarten zieht für eine Übergangszeit in die Walpershofer Grundschule um, die seit Jahren leer steht. "Die Gemeinde erwirbt den Kindergarten von der katholischen Kirchengemeinde St Von SZ-Redakteur Michael Emmerich

Riegelsberg. Die 85 Jungen und Mädchen des Kindergartens St. Elisabeth auf dem Stumpen in Riegelsberg müssen sich demnächst an eine neue Umgebung gewöhnen. Der Kindergarten zieht für eine Übergangszeit in die Walpershofer Grundschule um, die seit Jahren leer steht."Die Gemeinde erwirbt den Kindergarten von der katholischen Kirchengemeinde St. Josef und saniert diesen auf Neubauniveau", sagt Bürgermeister Klaus Häusle (Foto: Gemeinde) zu den Hintergründen und fügt hinzu: "An gewohnter Stelle wird es also eine quasi neue Kindertageseinrichtung St. Elisabeth geben, die weiterhin in bewährter Weise von der KiTa gGmbh Saarland betrieben wird."


Allerdings könne die Generalsanierung nicht im laufenden Betrieb geschehen, daher der Umzug nach Walpershofen. In der dortigen ehemaligen Grundschule müssten Maler, Schreiner und Elektriker aber erst noch einige Arbeiten erledigen, damit die Kinder einziehen können. Häusle: "Der genaue Zeitpunkt des Umzugs steht noch nicht fest. Er wird selbstverständlich mit der Kindergartenleitung und der KiTa gGmbH abgestimmt und den Eltern mitgeteilt. Wir werden danach mit der Sanierung beginnen und hoffen, dass sie bis Jahresende abgeschlossen ist."

Die Kindergartenlandschaft in Riegelsberg wird sich verändern. Dazu gehört, dass die Gemeinde hinter dem Rathaus eine neue Kindertageseinrichtung bauen lässt. "Wir streben an, noch in diesem Jahr mit dem Neubau zu beginnen. Ehrgeiziges Ziel ist es, im Sommer 2012 diese neue Einrichtung in Betrieb zu nehmen", sagt Häusle. Der Verwaltungschef rechnet mit Kosten von 1,6 Millionen Euro (ohne Außenanlage) sowie mit Zuschüssen vom Land und vom Regionalverband. Häusle: "Ein Drittel der Kosten wird wohl an der Gemeinde Riegelsberg hängen bleiben." Die neue Kindertageseinrichtung trete sozusagen an die Stelle des Kindergartens St. Josef in der Buchschacher Straße. Der werde geschlossen, sobald die Kinder im Neubau betreut werden können. Die neue Kindertageseinrichtung beim Rathaus bietet nach Angaben Häusles 78 Plätze in vier Gruppen: 63 Regelplätze und 15 Krippenplätze. Träger wird die Arbeiterwohlfahrt sein. Dies hat der Gemeinderat nach heißen Diskussionen beschlossen und sich damit gegen das Kozept der KiTa gGmbH entschieden. Die ist Träger des Kindergartens St. Josef. Häusle: "Der Übergang vom alten Kindergarten zur neuen Kindertageseinrichtung muss reibungslos geschehen. Das Wohl der Kinder und die Interessen der Eltern stehen im Mittelpunkt. Zu diesem Zweck führen wir mit den beiden Trägern Gespräche. Ich bin sicher, dass wir eine gute Lösung finden werden."