Seit gut 15 Jahren dreht sich alles um den Holzschnitt

Riegelsberg/Schaffhausen. Das Künstlerinnen-Quartett Eigen Art präsentiert ab Sonntag, 8. Januar, ungewöhnliche "Holz-Druck-Art" in der Riegelsberger Rathausgalerie. Der Gruppen-Name ist für Marie-Louise Schwarz, Heidi Rammo, Doris Kunder und Jutta Luxa-Lex Programm. Jede hat eine eigene künstlerische Handschrift

Riegelsberg/Schaffhausen. Das Künstlerinnen-Quartett Eigen Art präsentiert ab Sonntag, 8. Januar, ungewöhnliche "Holz-Druck-Art" in der Riegelsberger Rathausgalerie. Der Gruppen-Name ist für Marie-Louise Schwarz, Heidi Rammo, Doris Kunder und Jutta Luxa-Lex Programm. Jede hat eine eigene künstlerische Handschrift.Die Ausstellungbesucher werden sehr unterschiedlichen Möglichkeiten des Holzdrucks begegnen: Feinen Linien, eingeritzten Motiven, großzügigen Formen. Diese Holzdrucke sind malerischer als gewöhnlich. Jutta Luxa-Lex druckte auf Leinwand. Marie-Louise Schwarz wählte farbiges Tonpapier als Untergrund. Heidi Rammo setzte mit Holzfundstücken Akzente. Doris Kunder geht, wie sie erzählt, "immer so lange drüber, bis irgendwann etwas entsteht, was für mich zufrieden stellend ist".

Die Wadgasser Künstlerin Cloth Freischel-Baltes hat die ästhetischen Ansprüche der Gruppe geprägt. Als Privatlehrerin, Freundin, künstlerische Beraterin, Kritikerin, Mentorin steht sie der Gruppe seit nunmehr 20 Jahren zur Seite. Alle zwei Wochen kommt man in einem Gemeinschaftsatelier in Schaffhausen zusammen. Ursprünglich ging es ums Malen. Seit gut 15 Jahren dreht sich alles um den Holzschnitt. Vom klassischen Schwarz-Weiß haben sie sich schnell gelöst. Farbiger Holzschnitt ist ein Markenzeichen der Gruppe.

Sie sind dem Credo von Cloth Freischel-Baltes "mischen, mischen, mischen" treu geblieben. Hier kommt nichts aus der Tube, jede Nuance ist einzigartig. Und jedes Blatt bleibt ein Unikat. Nach einem Kurz-Ausflug an der Druckerpresse in der Engelfanger Schule kehrte die Gruppe zum Handdruck zurück. "Wenn man mit der Hand reibt, spürt man mehr, hat mehr Beziehung dazu", erläutert Doris Kunder.

"Wir arbeiten ganz frei, man kann alles nehmen, was sich drucken lässt", so Heidi Rammo. Schwämme und Netze und anderes mehr liegt im Atelier. Faszinierend ist auch das Material Holz an sich. "Wenn man ein Holzstück findet, das schon eine Prägung hat, das hat was", sagt Marie-Louise Schwarz. 2002 stellte sich die Gruppe mit "Abenteuer Holzschnitt" im Püttlinger Schlösschen vor. Ganze Mappen voller neuer Ideen sind seither hinzu gekommen. Aber ein Abenteuer mit offenem Ausgang ist es immer noch. Das sei das Faszinierende daran, sagen sie. Und Jutta Luxa-Lex meint: "Ich probiere und lasse mich überraschen."

Die Ausstellung "Holz-Druck-Art" wird am Sonntag, 8. Januar, 18 Uhr, in der Riegelsberger Rathausgalerie eröffnet. Sie dauert bis zum 10. Februar.

Foto: seeber