Das Klassenzimmer der Zukunft

Grundschüler bauten nach eigenen Vorstellungen das Klassenzimmer der Zukunft. Unterstützung kam vom Hausmeister-Ehepaar Bauer und von Franziska Martini, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolviert.

Wie sieht das Klassenzimmer der Zukunft aus? Genau dieser Frage ging die Klasse 4.1 der Riegelsberger Lindenschule nach, da sie am Wettbewerb der QBO - Saar "Das Klassenzimmer der Zukunft" teilnimmt, um ein mobiles Klassenzimmer mit Whiteboard, Beamer, Schüler- und Lehrer-Tablet-PC zu gewinnen.

"Die Klasse machte sich unter der Leitung der Klassenlehrerin Jeannette Scherer mit viel Schwung an die Arbeit", heißt es in einer Mitteilung der Grundschule. Bei der Bekanntgabe des Themas sprudelten unzählige Ideen aus den Köpfen der Kinder, ein paar Beispiel: "Unser Klassenzimmer soll wie ein Raumschiff fliegen können, damit wir zu allen Lernorten reisen können. Es gibt nur noch schwebende Stühle und Tische, wobei die Stühle zusätzlich noch unsere Stimmung anzeigen, damit wir besser Rücksicht aufeinander nehmen können. Außerdem sollten neben der Lehrerin auch viele Roboter zur Hilfe stehen, die Nachhilfe in allen Fächern geben können."

Nun galt es, diese Ideen umzusetzen. Dazu bauten sich die Schüler ein Klassenzimmer mit großen Styroporplatten und nagelten, kleisterten, pinselten drauf los. Jetzt musste die Inneneinrichtung gestaltet werden. Dabei entstanden Roboter aus Styroporeiern, ein Whirlpool aus einem Schwamm, eine Kino- und Leseecke mit einer riesigen Leinwand und Massagestühlen. Das fertige Klassenzimmer ist am 28. Februar auf der QBO-Education-Messe in der Empfangshalle der Saarmesse zu bewundern. Dort wird am gleichen Tag das mobile Klassenzimmer verlost.