Premierengäste standen Schlange

Mit einem musikalischen Knaller begann am Freitag in Riegelsberg die neue Auflage von „Jochems Kneipe“. Das Saarbrücker Quintett Sarrebruck libre mit Frontmann Roland Helm begeisterte die vielen Premierenbesucher in der Bergstraße.

Nach 400 Tagen Präsenz im Nachbarort Heusweiler ist Kult-Wirt Jochem Franken jetzt wieder in seiner Heimat Riegelsberg (wir berichteten). Ein wenig war es am Freitag wie auf einer Familienfeier. Die meisten der Gäste sind seit Jahrzehnten Stammgäste von Franken (57), dessen kulturelles Engagement über die Grenzen Riegelsbergs hinaus bekannt ist. Auch die Musiker von Sarrebruck libre mit Roland Helm (Gitarre), Bernhard Wittmann (Keyboards), Wolfgang Wehner (Geige und Akkordeon), Sandy Sandmeyer (Schlagzeug) und als besonderen Gast an diesem Abend Wolfgang "Bodo" Bode am Bass, gehören selbst in die Gruppe der langjährigen Begleiter von Franken. Seit 27 Jahren besteht Sarrebruck libre, und genauso lange dauert die Freundschaft zwischen Franken und der Band.

Der Andrang am Freitagabend war derart groß, dass die Gäste Schlange standen, um Einlass in das neue Wirtshaus zu finden. In die Freude über die Wiedereröffnung von Jochems Kneipe als kulturelle Institution in Riegelsberg mischte sich allerdings auch große Betroffenheit und Trauer. Wie die Saarbrücker Zeitung erfahren hat, verstarb überraschend im Alter von 71 Jahren Pete Wyoming Bender, der deutschlandweit bekannte Singer-Song-Writer, und enger Freund von Franken und der Riegelsberger Kulturszene, wo er oft zu Gast war. > Bericht: