Bergleute besuchen Pflegeheim

Dudweiler. Ein bergmännisches Herbstfest hatte Margot Greff, Schwester im Pflegeheim St. Elisabeth in Dudweiler, für die rund 100 Bewohnerinnen und Bewohner vor wenigen Tagen organisiert. "Wir machen immer ein Herbstfest unter einem bestimmten Motto", sagte sie und fügte hinzu, dass es einen sehr hohen Anteil an Bergmannswitwen unter den Bewohnerinnen gebe

Dudweiler. Ein bergmännisches Herbstfest hatte Margot Greff, Schwester im Pflegeheim St. Elisabeth in Dudweiler, für die rund 100 Bewohnerinnen und Bewohner vor wenigen Tagen organisiert. "Wir machen immer ein Herbstfest unter einem bestimmten Motto", sagte sie und fügte hinzu, dass es einen sehr hohen Anteil an Bergmannswitwen unter den Bewohnerinnen gebe. Allein deshalb habe das bergmännische Motto eine besondere Bedeutung. So wurden die Flure bergmännisch dekoriert, im Foyer wurden Exponate vom Bergmannsverein Fischbach-Camphausen ausgestellt, darunter Grubenlampen, Uniformen, Arbeitskleidung, alte Karten und Fotos. Die 100 Bewohner kamen zu Kaffee und Kuchen zusammen und erfreuten sich an einem Tag, der vom Alltag deutlich abwich. Schließlich gab es auch lebende Exponate: zwei Brieftauben und eine echte "Bergmannskuh" (Ziege) zu sehen. Bergleute in historischer Tracht vom Bergmannsverein Fischbach-Camphausen waren gekommen und präsentierten ihre Requisiten. Im Hof hatten sie ein mehr als mannshohes Modell des Göttelborner Förderturms aufgebaut, dort konnte man sich fotografieren lassen. Heim-Geschäftsführer Volker Schmidt begrüßte auch Mitglieder der Grubenwehr, die am Nachmittag musizierten. Das Motto für das nächste Jahr steht auch schon fest. Dann will Margot Greff die Soldaten der Saarlandbrigade einladen und sie dafür gewinnen, sich einen Tag im Altenheim zu engagieren. bub