1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Die Kaltnaggischer Faasenacht trotzt allen Krisen

Die Kaltnaggischer Faasenacht trotzt allen Krisen

Herrensohr. Trotz aller Widrigkeiten wie Ausfällen, kurzfristigen Absagen und technischen Problemen, bot das Kaltnaggischer Gardisten Corps (KGC) am Samstagabend in der Halle des TuS Herrensohr seinen Besuchern ein gelungenes närrisches Spektakel

Herrensohr. Trotz aller Widrigkeiten wie Ausfällen, kurzfristigen Absagen und technischen Problemen, bot das Kaltnaggischer Gardisten Corps (KGC) am Samstagabend in der Halle des TuS Herrensohr seinen Besuchern ein gelungenes närrisches Spektakel. Getreu dem Motto von Werner Jungfleisch, der als Major de Plaisier durchs Programm führte: "Trotz Schweinegrippe und Wirtschaftskrise - die Kaltnaggischer Faasenacht lasse mir uns nett vermiese". Zu Beginn erfüllte der KGC Heinz Lauterbach dessen sehnlichsten Wunsch. Er wollte einmal vor Publikum auf einer Bühne stehen. Und so hatte Lauterbach mit dem Gockel-Sketch seinen großen Auftritt. Danach gab KGC-Präsident Klaus Hemmer mit dem ersten typischen Schlachtruf "Kaltnaggisch gudd druff" den Startschuss fürs große Narren-TV. Dann übernahm Werner Jungfleisch die Regie. Mit dem Fliegerlied sorgte er gleich für Stimmung im Saal. Später trat er noch als "echter Faasenachter" auf. Mini-Mariechen Lucie Thesen tanzte sich schnell in die Herzen der Besucher. Alle waren sich einig: "Einfach süß die Kleine". Die erste närrische Rakete zischte durch die Halle. Beim gemeinsamen Gardetanz brillierten die Mädels der Mini- und Juniorengarde. Allerhand "se vazeele" hatten die "Schwächerinne" Strompbändels-Buxe Erna und Schuhnischdels-Buxe Madda (Sabrina Schuhmacher und Verena Fritsch). Irmgard und Markus Heckmann trugen ihren närrischen Ehestreit aus. Und mit Christel Scherer und Oliver Liehn kam von den Molschder Narrekäpp ein weiteres Duo in die Bütt beim KGC. Zackig wirbelten die Gardisten mit ihrem Tanzmariechen Irene Thiel-Gräber über die Bretter. Erstmals traten die Dancegirlies auf. Die zwei Mädels der Jugendgarde begeisterten mit ihrem Jump Style das Publikum. Akrobatisch auf höchstem Niveau: die beiden Mariechen Natalie Gräber und Carina Lauterbach. Wunderschön anzuschauen waren die Dreamgirls. Die Frauengruppe des KGC sorgte in Nonnenkostümen und zur Musik aus dem Film "Sister Act" für Furore. Neu eingekleidet, mit Frack und Zylinder, zeigten die Majorettes einen Steckentanz. Später sorgten sie dann mir ihrer perfekt vorgeführten Lichtershow für Begeisterungsstürme. Ein Augenschmaus war auch der Auftritt der Showtanzgruppe als Schulmädchen. In närrisch guter Form war auch die Aktivengarde des KGC. Als die Gesangsgruppe Evergreens wie "Die Hände zum Himmel" oder "Viva Colonia" anstimmte, sangen alle in der Halle mit. Und dann war da noch Stargast Horst Fischer aus Mannheim. Als er als Mariechen tanzte, gab es kein Halten mehr. Und vor dem große Finale prämierte Werner Jungfleisch noch die schönsten Kostüme. Das waren eine bayrische Zenzi, ein Neandertaler und ein Baby. ll

Auf einen BlickDie Akteure der Kostümsitzung des KGC: Major de Plaisir: Werner Jungfleisch. Tänze: Tanzmariechen Lucie Thesen, Natalie Gräber und Carina Lauterbach, Mini- und Junioren- und Aktivengarde, Showtanzgruppe, Frauengruppe Dreamgirls, Dancegirlies, Majorettes, Gardisten mit Tanzmariechen Irene Thiel-Gräber. Sketch: Heinz Lauterbach. Büttenredner: Verena Fritsch und Sabrina Schumacher, Irmgard und Markus Heckmann, Christel Scherer und Oliber Liehn, Horst Fischer sowie Werner Jungfleisch. Gesang: die Evergreens und Werner Jungfleisch. Musik: Band Tequila Sunrise. Ton und Technik: Manfred Montag und Wolfgang Damm. Regie: Reiner Wunn. ll