1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Dudweiler

Am Samstag ging's rund in der Villa Kunterbunt

Am Samstag ging's rund in der Villa Kunterbunt

Dudweiler. Schon Pippi Langstrumpf wusste es: In der Villa Kunterbunt kann man tolle Feten feiern. Am Samstag luden auch die Geisekippcher Buwe aus Dudweiler in die Villa Kunterbunt ein. Die war im Saal der Liedertafel. Dort ging es knapp fünf Stunden lang rund. Am Ende standen die Gäste auf den Stühlen und jubelten. Pippi Langstrumpf hätte an dem lustigen Treiben ihren Spaß gehabt

Dudweiler. Schon Pippi Langstrumpf wusste es: In der Villa Kunterbunt kann man tolle Feten feiern. Am Samstag luden auch die Geisekippcher Buwe aus Dudweiler in die Villa Kunterbunt ein. Die war im Saal der Liedertafel. Dort ging es knapp fünf Stunden lang rund. Am Ende standen die Gäste auf den Stühlen und jubelten. Pippi Langstrumpf hätte an dem lustigen Treiben ihren Spaß gehabt. Den hatten jetzt die Besucher in der ausverkauften Villa. Bis weit nach Mitternacht dauerte die närrische Party. Mit dabei das Dudweiler Kinderprinzenpaar, ihre Lieblichkeit Selina I. und Marek I., aus dem Hause des Dudweiler Carneval Clubs. Entzückend die Tanzmariechen Anna-Lena Montag, Selina Vogt und Nicole Kohl. Die Mädels der Minigarde zeigten einen zackigen Gardetanz und begeisterten die Narren mit ihrem Schautanz zum Thema "Die Sendung mit der Maus". Die hohen Herren des Elferrates bewiesen mal wieder ihre Wandlungsfähigkeit. Sie zogen ihre schicken Jacken aus und schlüpften in Zwergenkostüme. Beim Showauftritt "Schneewittchen und die sieben Zwerge" mimte Doris Jungbluth die böse Schwiegermutter. Alle Tanzeinlagen waren spitze - ob Märsche oder Showtänze. Ob Junioren-, Jugend- oder Aktivengarde, ob Showtanzgruppe, Dollys oder die Mollys: Die Partygäste ließen als Lohn närrische Raketen steigen. Besonders beeindruckend war der Showtanz der Aktivengarde. Die Schulmädchen verwandelten sich vor den Augen der staunenden Besucher in scharfe Rocker-Ladys. Umwerfend auch das Männerballett: Als blaue Funken legten die Jungs zu kölschen Liedern einen flotten Gardetanz hin. Wer hätte das gedacht? Ein Kompliment an die Trainerinnen und Betreuerinnen Daniela Cittlau, Bianca Poller, Nicole Kohl, Selina Schmitt, Jennifer Griebsch, Daniela Schneider, Janine Steininger, Melanie Dreißig-Ewen, Petra Wolf, Doris Jungbluth und Birgit Di Lorenzo. S'Marieche und S'Luwwis, alias Marina Griebsch und Michelle Frey, hatten allerhand Lustiges zu vazeehle. Yannik Berens und Felix Alsfasser waren zwei Austauschschüler. Zwei echte Globetrotter. Guido Kohl ist wirklich ein "schöner Mann" geworden. Kein Wunder: Kam er doch frisch operiert aus einer Schönheitsklinik in die Villa Kunterbunt. Andrea Eichbladt bewies ihre Schlagfertigkeit als Bedienung aus da Bahnhofskneip. Und Elferratschef Herbert Eichbladt gab wie immer de Knallkopp und berichtete Lustiges vom heimischen Ehestress. Gelungen war auch der Showauftritt von Andreas Wolf und Christoph Schindler. Entdeckten die zwei Schornsteinfeger doch tatsächlich im Kamin einen Nikolaus. Er war dort stecken geblieben. Klar, dass aus dem Kamin kein Rauch mehr rauskam. Mit dem Vereinslied ging der offizielle Teil der Party zu Ende. ll

Auf einen BlickDie Akteure der Geisekippcher Buwe: Sitzungspräsidenten: Herbert Eichbladt und Christian Berens. Büttenredner: Marina Griebsch und Michelle Frey, Yannik Berens und Felix Alsfasser, Guido Kohl, Andrea Eichbladt und Herbert Eichbladt. Tänze: Mini-, Jugend-, Junioren- und Aktivengarde, Aktivenshowtanzgruppe, Dollys (Frauengruppe) und Mollys (Männerballett). Tanzmariechen: Anna-Lena Montag, Selina Vogt und Nicole Kohl. Showauftritt: Andreas Wolf und Christoph Schindler. Musik: Werner Becken. Bühnenbild: Karl-Heinz und Hans Staudt. Technik: Markus und Sascha Montag. Saalbewirtung: Geisekippcher Määde. ll