"Das zeigt, dass die in Saarbrücken den Bezirksrat nicht ernst nehmen"

"Das zeigt, dass die in Saarbrücken den Bezirksrat nicht ernst nehmen"

Dudweiler. "Das ist für Dudweiler eine Katastrophe." Mit diesen Worten kommentiert der FDP-Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat, Gerd Kiefer (Foto: Kiefer), die Sparbeschlüsse der Koalition im Saarbrücker Stadtrat, die Dudweiler betreffen

Dudweiler. "Das ist für Dudweiler eine Katastrophe." Mit diesen Worten kommentiert der FDP-Fraktionsvorsitzende im Bezirksrat, Gerd Kiefer (Foto: Kiefer), die Sparbeschlüsse der Koalition im Saarbrücker Stadtrat, die Dudweiler betreffen. Mit dem mehrheitlich von SPD, Linke und Grünen verabschiedeten Sparpaket wurden auch die Umwandlung der Bücherei in einen Kultur- und Lesetreff, die Verlagerung der Stelle Sachgebietsleitung Kindertageseinrichtungen und ein neues Nutzungskonzept für das Bürgerhaus beschlossen (die SZ berichtete). In einer einstimmig verabschiedeten Resolution hatte sich der Bezirksrat am 10. März genau gegen diese drei Punkte ausgesprochen. Diese Resolution sei von den Fraktionen im Stadtrat überhaupt nicht berücksichtigt worden, ärgert sich Kiefer. Er sagt: "Das zeigt mal wieder, dass die in Saarbrücken den Bezirksrat nicht ernst nehmen." Mit der Verlagerung der Sachgebietsleitung Kindertageseinrichtungen nach Saarbrücken werde die Bezirksverwaltung weiter geschwächt: "So höhlt man den Sonderstatus aus." Auch CDU-Fraktionschef Rainer Dorscheid (Foto: Dorscheid) sieht in dem Beschluss eine Schwächung des Stadtbezirks. Er erklärt: "Dudweiler ist von den Sparbeschlüssen am stärksten betroffen." Dorscheid geht davon aus, dass mit der Umwandlung der Bibliothek in einen Kultur- und Lesetreff auch ein Gemeinwesenprojekt in Dudweiler installiert werden soll. André Mock, stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender im Bezirksrat, sieht dagegen keine Schwächung des Stadtbezirks durch die Beschlüsse. Er sagt: "Für uns war es wichtig, dass der Sonderstatus bleibt und das Freibad sowie das Lehrschwimmbecken nicht geschlossen werden." Mock weiter: "Zudem haben wir erreicht, dass die Verwaltung und der Bezirksrat bei der Erstellung von Konzepten für die Bücherei und die Nutzung des Bürgerhauses mitwirken dürfen." Als "nicht so tragisch" werten Linke-Fraktionschefin Gabriele Ungers und Sigrun Krack (Foto: Krack), Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bezirksrat, die Sparbeschlüsse für Dudweiler. Ungers betont: "Wir müssen jetzt gute Nutzungskonzepte sowohl für die Bibliothek als auch für das Bürgerhaus entwickeln." Hier sei jetzt auch die Bezirksverwaltung gefordert. Auch Sigrun Krack ist froh, dass Rat und Verwaltung bei der Erstellung von neuen Nutzungskonzepten Vorschläge machen dürfen. Enttäuscht ist sie aber, dass die Sachgebietsleitung für die Kindertagesstätten nach Saarbrücken verlagert wird. Sie ist überzeugt: "Die Mitarbeiter im Rathaus St. Johann können die Arbeiten nicht einfach miterledigen." Und es werde durch die Verlagerung nichts gespart. ll

Mehr von Saarbrücker Zeitung