Minister hat Geld im Gepäck

Dudweiler. "Guten Tag, bon giorno und hello", singen die Mädchen und Buben der Nachmittagsbetreuung und vom Schulchor der Albert-Schweitzer-Schule. "Das mehrsprachige und fröhliche Begrüßungslied haben die Kinder kurzfristig einstudiert", verrät Schulleiterin Christa Franzreb

Dudweiler. "Guten Tag, bon giorno und hello", singen die Mädchen und Buben der Nachmittagsbetreuung und vom Schulchor der Albert-Schweitzer-Schule. "Das mehrsprachige und fröhliche Begrüßungslied haben die Kinder kurzfristig einstudiert", verrät Schulleiterin Christa Franzreb. Der musikalische Willkommensgruß gilt dem Minister für Bundesangelegenheiten und Chef der Saarbrücker Staatskanzlei, Karl Rauber. Am Donnerstag besuchte er die Dudweiler Grundschule. Dabei hatte er einen Zuwendungsbescheid der Landesregierung über 6150 Euro für den Kinderschutzbund Saarbrücken. "Das Geld dient dazu, dass der Kinderschutzbund sein erfolgreiches Projekt der Leseförderung und der Sprachentwicklung an Grundschulen fortsetzen kann", betonte Rauber.Er zeigte sich beeindruckt von dem Projekt, das vor allem dank des Einsatzes ehrenamtlicher Schulpaten so gut funktioniert. Nach Angaben von Gertrud Ecker, der 1. Vorsitzenden des Kinderschutzbundes Saarbrücken, sind in 19 Grundschulen im Regionalverband 70 dieser ehrenamtlichen Schulpaten im Einsatz. Ecker: "Sie kommen ein- oder zwei Mal in der Woche nachmittags in die Schule, helfen den Kinder beim Lesen, beim Aufbau des Wortschatzes oder auch beim Schreiben." Das Projekt sei 2006 ins Leben gerufen worden, erläuterte die stellvertretende Vorsitzende des Kinderschutzbundes Saarbrücken, Gerda Scheel. Vorausgegangen sei die bundesweite Kampagne "Deutschland liest vor". Dabei, so Scheel, sei deutlich geworden, dass ein Vorlesen in der Gruppe nicht ausreiche, um Kinder in ihrer Sprachentwicklung zu unterstützen und zu fördern. Gerda Scheel machte deutlich: "Die Förderung ist für die Kinder kostenlos und geschieht jeweils in Absprache mit den Lehrern und den Eltern." Vier ehrenamtliche Schulpaten sind an der Albert-Schweitzer-Schule im Einsatz. Schulleiterin Christa Franzreb: "Wir sind sehr froh mit ihnen. Sie leisten eine prima Arbeit." Seit einem halben Jahr ist der 18-jährige Chemie-Student Sascha Verwaayen an der Schule im Einsatz. "Ich betreue seither einen Jungen aus Polen", berichtete er. Anfangs habe er sich mit ihm nur in Englisch unterhalten können. Mittlerweile sei der Junge in der Schule voll integriert und spreche schon gut Deutsch. Für das Förderprojekt Lesen sucht der Kinderschutzbund Saarbrücken weitere Lesepaten. Wer Lesepate werden möchte, wendet sich an den Kinderschutzbund, Tel. (06 81) 3 25 33, E-Mail: info@kinderschutzbund-saarbruecken.de.