Iwwer de Umwwää zum Holzwää

Mer erlääbt joo immer widder Iwweraschunge, aach wammer mennd, mer hädd schunn alles mitgemacht. Awwer momentaan kummts fier die sowieso schunn genervde Audofahrer hie bei uns knibbeldigg. Wammer schlau iss, doo kammer doodraus sogar e ganzi Menge an Leere ziehe.

Zum Beispiel, dass heidsedaachs alles midd allem sesammehängt. Wann nämlich in Saarbrigge pleddslich unn unerwartet e Brigg gesperrt werrd, dann gebbds in Dengmerd uffem Staffel e Stau. Unn mer sieht, dass alles relatief iss: Geeje das Chaos was midd der Talbrigg verbunn iss, sinn die Dengmerder Baustelle joo faschd noch harmlos. Unn dass alles im Lääwe zwää Seide hadd, dass hann die Sengscheider graad kinne erlääwe. Doo kanns denne schunn mool passiere, dass bei der ganz Umleiterei e Laschder unverhofft im Vorgaarde steht. Weil der sich im Blindfluuch uff sei Nawwi verloss hadd. Awwer es iss joo uff faschd nix meh Verloss. Ausser uff hilfsbereide Zeitgenosse, die wo ne middem Traggdor ausem Graawe gezoh hann. Ich bin joo nur mool gespannt, wie das erscht werrd, wann die Audos all selwer unn freihändisch fahre. Awwer uff der anner Seit kumme die lärmgplaachde Anwohner vunn der Audobahn jedds in de Genuss vunn paradiesischer Stille. Das iss emool Lärmschudds uff die harde Tuur.

Unn wann jedds im Friehjohr dann erscht die ganz Naduurscheenhääd dort ringserum so richdisch zur Geldung kummt, doo hannse schunn iwwerleed, ob se das scheene Fleggche nidd in Bad Sengscheid umbenenne solle. Unn Kurtaxe verlange. Awwer wahrscheins lohnt sichs nidd, weil ball schon widder de Verkehr, seminneschdens teilweis, dort vorbeirausche soll. Wie gesaad: Was dem ääne sin Uhl iss dem annere sei Nachtigall ...