Von Task Forces, Talbrücken und Auswärtsspielen

Von Task Forces, Talbrücken und Auswärtsspielen

Im Saarland, und insbesondere im Ost-Saarland, gibt es momentan mit der Sperrung der Fechinger Talbrücke nur ein Gesprächsthema. Egal ob beim Bäcker, beim Arzt, am Frühstücks- oder am Stammtisch: Das momentane Verkehrschaos bewegt die Leute.

Besser gesagt: Es bewegt sie, dass sie sich nicht so mit dem Auto bewegen können wie gewohnt. Nach Saarbrücken zu fahren oder aus Saarbrücken nach Osten zu gelangen, scheint derzeit so schwierig zu sein, wie mit einem Kasten Sprudel nach dem Spiel in der Kabine einer Kreisliga-Mannschaft Beifall zu ernten.

Im Zusammenhang mit der Sperrung der Autobahn haben die Verantwortlichen ja ein Gremium mit dem schönen Namen Task Force eingerichtet. Quasi eine schnelle Eingreiftruppe. Ein herrlicher Begriff, klingt so richtig schön englisch nach Alarm, Attention, Alert.

Auch, wenn auf der Straße wohl niemand weiß, was denn genau eine Task Force sei. Böse Zungen behaupten ja sogar, dass auch die Verantwortlichen so einiges nicht richtig wussten. Uns lief es jedenfalls bei dem Begriff Task Force heiß und kalt den Rücken herunter. Es erinnerte uns nämlich an dunkelste Zeiten. Denn als es dem deutschen Fußball mal richtig schlecht ging, richtete der DFB auch eine solche Task Force ein. Erich Ribbeck war zuvor Bundestrainer, Uli Stielike mit der Mutter aller Sakkos zur ersten Pressekonferenz gekommen, und Deutschland bei der EM 2000 in Holland und Belgien bereits in der Vorrunde mit nur einem Pünktchen ausgeschieden. Immerhin ging es dann mit Rudi Völler ins WM-Finale 2002. Bleibt zu hoffen, dass es auch mit der saarländischen Brücken-Task-Force aufwärts geht. Auch, wenn viele Fußballer auf dem Weg zur Arbeit derzeit unter den Staus leiden: Sonntags sind wohl nur wenige betroffen, wenn wir die Ligen-Aufteilungen richtig gelesen haben. Ein Auswärtsspiel in Saarbrücken oder Völklingen wäre für Vereine aus St. Ingbert oder Homburg momentan kein Spaß, egal über welche der drei Umleitungen die Kicker und die Fans fahren würden.

Und eine Idee haben wir auch noch für die Task Force: Da die Brücke derzeit ungenutzt ist, könnten Fußballvereine dort ja Laufeinheiten absolvieren. Tolle Aussicht garantiert. Und auch einen Radfahrer sahen wir zuletzt schon an der Ausfahrt St. Ingbert-West auf die gesperrte A6 abbiegen. Dann mal los.