Das komische Gefühl, etwas vergessen zu haben

Das komische Gefühl, etwas vergessen zu haben

Kennen Sie auch diesen Albtraum, in dem man etwas Wichtiges vergessen hat? In dem man zur Arbeit geht und dann merkt, dass man keine Hose an hat. Oder man seine Turnhose in der Schule vergessen hat und im Sport-Unterricht mit der Unterhose turnen muss?

Ist ähnlich wie das Fallen ein beliebter und häufiger Topos in Träumen.

Uns ging es neulich so, dass wir irgendwie das diffuse Gefühl hatten, irgendwas vergessen zu haben. Nach einer etwas längeren Pause packten wir unsere Schiedsrichter-Tasche. Wir kontrollierten den Inhalt mehrfach, bevor wir sie in das Auto warfen. Zwei Trikots, Sport-Unterhemd, Hose, Stutzen, Schuhe , Kaugummi, das Schreibmäppchen samt Pfeife und Münze - alles war da. Dachten wir.

Dann ging es los Richtung Sportplatz. 14 Grad, ein schöner Rasen, wenn auch etwas holprig, was will man mehr. Das Gefühl war fast vergessen.

Das Spiel war angenehm, die Beteiligten gingen sehr fair miteinander um. Einer scherzte, als sein Mitspieler weit über das Tor schoss: "Mach Dir nichts draus, jeder hat mal ein schlechtes Jahr." Da musste sogar der Schiri grinsen.

Halbzeit, kurz in die Schiedsrichter-Kabine. Uns fiel immer noch nichts auf. Das komische Gefühl war aber wieder da. Egal. Nicht vergessen, den Ball aus der Kabine mitzunehmen. Dann wieder raus. In der zweiten Halbzeit lief es ähnlich entspannt. Das Spiel war leicht zu leiten, wenn auch mit vielen engen Abseitsentscheidungen. Bis wir uns nach dem Spiel in der Kabine abtrocknen wollten. Wo zum Teufel ist denn das Handtuch? Hatten wir tatsächlich das Handtuch vergessen. Das darf doch nicht wahr sein … so dachten wir, als wir die Schuhe abklopften. Die Dusche fiel flach und wurde nach Hause verlegt.

Also, liebe Fußballer, wenn auch Sie eine längere Pause hinter sich haben: Aufpassen beim Tasche packen. Vielleicht eine Merkliste dabei legen. Und für unsereins gilt vielleicht ebenfalls: Auch Schiris haben einmal ein schlechtes Jahr.