Weiher, Wald und wunderbare Wege

Rubenheim. Besser hätte es für die 15. Auflage der SZ-Leserwanderung am vergangenen Samstag wohl kaum und buchstäblich laufen können: Verschont von den wüstenheißen Temperaturen der vergangenen Wochen und verschont von sommerlichen Regengüssen, gönnten sich rund 1700 Wanderer einen wunderschönen Rundkurs rund um Rubenheim

Rubenheim. Besser hätte es für die 15. Auflage der SZ-Leserwanderung am vergangenen Samstag wohl kaum und buchstäblich laufen können: Verschont von den wüstenheißen Temperaturen der vergangenen Wochen und verschont von sommerlichen Regengüssen, gönnten sich rund 1700 Wanderer einen wunderschönen Rundkurs rund um Rubenheim. Vom Rohrental-Weiher weg, um den Weiher rum und zum Weiher zurück galt es eine Strecke von etwas über zehn Kilometer zu bewältigen, Ausgangspunkt war das Kleintiroler Weiherfest.Bevor es auf die Strecke ging, zeigte sich Wolfgang Henn, Geschäftsführer der Saarpfalz-Touristik und als langjähriger Partner der Saarbrücker Zeitung ein "alter Hase" in Sachen Leserwanderung, vom erfolgreichen Konzept der Tour durchs Land überzeugt. "Für uns ist das eine echte Erfolgsgeschichte. Diese Veranstaltungen sind für uns eine wirklich gute Werbung, insbesondere dafür, dass die Saarländerinnen und Saarländer unsere Region kennen lernen." Dafür spräche der Umstand, dass zu den SZ-Leserwanderungen in der Saarpfalz auch immer wieder viele Gäste aus dem Nord- und Westsaarland kämen. Ganz gleich ob aus Ost, West, Nord oder Süd: Auf ihre Kosten kamen wohl alle. Vom Kleintiroler Weiherfest, wo die Wanderer vom Leiter der SZ-Regionalredaktion Ost, Manfred Krause, begrüßt und auf die Strecke geschickt wurden, ging es hinauf zum Katharinenhof. Und gleich hier, auf dem Weg bis zur ersten Rast, wurde den meisten schnell klar, warum sich im Wort Bliestal der Begriff "Tal" versteckt. Auf 3,8 Kilometern ging es eben jenes hinauf auf die Höhe. Und so mancher mochte angesichts der Steigungen auch die eine oder andere schweißtreibende Verbindung zum Begriff Tirol herstellen - gleichwohl die auf die Ansiedlung von Tirolern in der Region nach dem 30-jährigen Krieg zurückgeht.

Saarpfalz-Landrat Clemens Lindemann, der die Wanderung offiziell und zusammen mit Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck und Rubensheims Ortsvorsteher Klaus Hussong eröffnete, bezeichnete die Region des Bliestals als einmalig. "Wir haben hier wunderbare Wanderwege, wunderbare Landschaften, wunderbare Aussichten." Und von denen konnten die Lauf-Lustigen am Samstag einige erleben. Im Rundkurs ging es vom Rohrental-Weiher hoch auf die Höhe über Rubenheim zur ersten Rast am Golfplatz Katharinenhof. Nach einer Stärkung mit Brezel und Kaltgetränk führte der Weg dann auf einem Teilstück der "Bliesgau-Tafeltour" bis zu einem Aussichtspunkt aufs Mandelbachtal. Von dort aus nutzten die Wanderer einen kleinen Teil des Jakobsweges, um später wieder entlang der Bliesgau-Tafeltour die Region zu entdecken. Am Ende stand dann wieder der Anfang: das Kleintiroler Weiherfest.